© Kurier/Franz Gruber

Chronik Burgenland
03/07/2021

14 statt nur zehn Tage Quarantäne im Burgenland

Positiv Getestete und ihre Kontaktpersonen werden länger abgesondert. Das kann durch weiteren PCR-Test verkürzt werden.

Im Burgenland wurde die Quarantäne für Covid-19-Infizierte und Kontaktpersonen ausgeweitet: Sie  müssen nun 14 statt wie bisher zehn Tage in behördlich angeordnete Absonderung, erklärte eine Sprecherin des Koordinationsstabs Coronavirus am Sonntag auf APA-Anfrage. Für Infizierte und Personen mit Symptomen gelte die Quarantäne aufgrund der hohen Inzidenzfälle nun „bis auf Widerruf“.


Positiv Getestete werden am siebenten Tag der Quarantäne abermals getestet, hieß es. Nach einer weiteren Untersuchung kann die Absonderung ab dem zehnten Tag beendet werden, wenn ein weiterer PCR-Test negativ ist oder der Ct-Wert, der die Infektiosität bestimmt, über 30 liegt. Zudem dürfen zumindest 48 Stunden lang keine Symptome aufgetreten sein. Sollte ein Test positiv ausfallen, werden in „kleineren Abständen“ regelmäßig Untersuchungen durchgeführt.


Kontaktpersonen der Kategorie 1 können ihre Absonderung auf zehn Tage verkürzen, wenn sowohl die am siebenten Tag abgenommene Probe als auch eine weitere am zehnten Tag negativ ausfallen und keine Symptome erkennbar sind. Kontaktpersonen, die positiv getestet werden, können laut Sprecherin ihre bereits abgeleistete Quarantäne nicht an die als Infizierte abzuleistende anrechnen.

91 Neuinfektionen

Laut dem Koordinationsstab Coronavirus gibt es im Burgenland seit Samstag 91 Neuinfektionen. 12.092 Personen sind bereits genesen. Die Zahl der aktuell infizierten Personen stieg auf 912, die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beträgt 13.246. In den burgenländischen Spitälern werden derzeit 59 an COVID-19 erkrankte Personen isoliert behandelt, davon sind 13 in intensivmedizinischer Behandlung. 2.195 Personen befinden sich in behördlich angeordneter, häuslicher Quarantäne.


In den sieben Burgenländischen Impf- und Testzentren (BITZ) haben bisher 197.101 Personen die Möglichkeit zur kostenlosen Antigen-Schnelltestung auf SARS-CoV-2 genutzt. Gestern erhielten 21 Personen ein positives Testergebnis, das nun durch einen PCR-Test bestätigt werden muss.

Aus dem Gesundheitsministerium hieß es, dass die Verlängerung der Quarantäne im Ermessen der zuständigen Verwaltungsbehörde liegt. Sie sei in Fällen insbesondere im Hinblick auf eine vermutete längere Ansteckungsfähigkeit bei gewissen Virusvarianten in Regionen mit einem hohen Anteil dieser am Infektionsgeschehen sinnvoll. Beim Burgenland beläuft sich der Anteil der infektiöseren N501Y-Variante B.1.1.7 laut dem aktuellen AGES-Variantenbericht auf 88 Prozent und liegt damit weit über dem Österreichschnitt von zwei Dritteln.
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.