Tiere, die auf Menschen starren

Der amerikanische Fotograf Ed Panar fotografierte Tiere, die ihn anstarrten. Eine amüsante Bildstrecke über den einzigartigen Moment des gegenseitigen Entdeckens.

Über 17 Jahre lichtete der amerikanische Fotograf Ed Panar Tiere ab, die ihn anstarrten. Nun veröffentlichte er seine Fotografien in einem Bildband mit dem Titel "Animals That Saw Me". Die Fotos sind keine erzwungenen Aufnahmen, sondern entstanden eher zufällig. "Für meine Fotos gehe ich sehr oft spazieren und mache auch ungeplante Schnappschüsse" erklärt Panar gegenüber dem KURIER. "2007 habe ich bemerkt, dass sich über die Jahre in meinem Archiv einige Tierporträts angesammelt haben." "Die Bilder schienen den einzigartigen Moment des Aufeinandertreffen von verschiedenen Spezien festzuhalten. Deshalb wählte ich auch den Titel `Animals That Saw Me` (Tiere die mich gesehen haben). Dieser beschreibt die Fotos am besten." führt er weiter aus. Seit diesem Moment versuchte er aktiver diese Motive einzufangen, "aber leider sind diese einzigartigen Begegnungen nicht planbar, denn für diese Art der Fotografie ist der Überraschungsmoment erforderlich." Panar fotografierte die Tiere hauptsächlich in der Umgebung seines Wohnortes und während diversen Trips durch das weite amerikanische Land. "Der Waschbär zum Beispiel saß auf meiner Veranda mitten in Brooklyn." Ed Panar wurde 1976 in Johnstown, Pennsylvania geboren. Er studierte unter anderem Kunst an der Cranbrook Academy of Art in Bloomfield Hills, Michigan. "Animals That Saw Me" ist bereits der vierte Bildband des jungen Fotografen. Seit 1998 stellt er auch regelmäßig aus. Ebenfalls wurden seine Fotografien in Magazinen rund um den Erdball publiziert und er konnte schon einige Preise einheimsen. "Animals That Saw Me" findet sich unter anderem in der Top 20 Fotobuch-Liste von Alex Soth, einem renommierten amerikanischen Fotografen. Und in der TIME`s Best of 2011: The Photobooks We Loved-Liste. Weitere Bilder von Ed Panar und Informationen über seine Arbeit finden sie auf seiner Website.
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?