Sexy Manga-Figuren

Ganz schön sexy sind die Plasikfiguren der Manga-Comics - und ganz schön teuer können die Dinger auch sein.

Fast 40 Prozent aller Drucke in Japan sind Mangas (was nichts anderes als japanische Comics bedeutet). Vom Kleinkind bis zum Senioren, japanische Comics gibt es für jede Altersgruppe. Sehr beliebt sind Sex-Mangas bei Männern. Dazu gibt es auch die passenden Plastikfiguren - ob sich die teils sehr erotischen und sexy Figuren auch für das Kaminsims eignen, ist Gemackssache.

Hier sind einige der sexy Manga-Puppen ... Mangas sind ein Milliardengeschäft. Die Anfänge dieser japanischen Zeichenkunst gehen sogar bis in das 8. Jahrhundert zurück. Mönche haben damals schon Bildergeschichten auf Papierrollen gezeichnet. Noch nicht ganz so lange gibt es die Plastikversionen einiger Figuren aus den beliebten Comics zu kaufen. Nicht immer sind die aber ganz jungendfrei. Auf Messen, wie der Comic Market in Tokio, werden die Anime-Puppen versteigert. (Anm.: Anime ist ein Ausdruck für japanische Zeichentrick-Filme und -Serien.) Aber auch im Internet gibt es unzählige der oft äußerst freizügigen Figuren zu kaufen. Diese Statue beispielsweise hat der bekannte Manga-Zeichner Tsukasa Hojo, der schon Anime-Serien wie "City Hunter" gezeichent hat, entworfen.  "Sound Pretty" heißt die gut gebaute Dame und kostet 119 Euro. Dass die Teile wirklich um viele Euros gekauft und dann auch noch irgendwo aufgestellt werden, ist wahrscheinlich nicht für jedermann nachvollziehbar. Allerdings werden in Japan auch gewalttätige Manga-Pornos ungeniert in der U-Bahn rezensiert - warum also nicht die privaten Gemächer mit einer Plastik-Puppe mit Riesenbrüsten dekorieren? In Österreich ist die öffentliche (wenn auch gezeichnete) Sex-Lektüre nicht ganz so gängig - und auch die Puppen-Präsentation im Eigenheim wird außerhalb Japans wohl eher den jungen Manga-Fans vorbehalten bleiben. Neben dem großen japansichen Comic-Markt macht der Absatz von Mangas auch in den USA jährlich mehr als 100-Millionen Euro aus. Die Plastik-Spielfiguren werden daher auch dort einige Käufer finden. Die Firma Beat produziert zum Beispiel Entwürfe des Zeichenkünstlers Amaha Minatogawa. Nile heißt diese Minatogawa-Tänzerin. Sie ist 17 cm groß und ihre Kleidungsstücke sind sogar abnehmbar. 117 Euro muss man für diese Spielerei locker machen. Etwas günstiger ist Super Soniko Valentine um 70 bis 90 Euro aus der Reihe "Nitro Super Sonic". Auch hier lassen sich Slip und Schürze abnehmen. Zum Vergleich: ... ... So sieht der gezeichnete Entwurf aus. Isoroku Yamamoto ist die Heldin des japanischen Videospiels "Sengoku Rance" und kostet schlappe 40 Euro. Sehr detailliert gearbeitet ist Kanu Unchou als Plastikversion. Die Kämpferin in Schuluniform ist eine der Hauptpersonen aus dem Manga-Bestseller "Battle Vixens", in dem rivalisierende Schulen gegeneinander kämpfen. Um ca. 130 Euro zu haben. Die Fighterin scheint beliebt zu sein, von ihr gibt es verschiedenste (auch etwas züchtigere) Plastik-Ausgaben. Ryofu Housen ist eine bisexuelle Rivalin von Kanu Unchou in "Battle Vixens". Das Cowgirl Lily Salvatana ist eine der Heldinnen des japanischen Mangas "Satsuriku no Jango". Zusätzlich gibt es auch eine gleichnamige Anime-Serie und ein Videospiel. Gefesselte Figuren inklusive Bett gibt es ebenfalls zu erstehen. Diese Puppen entstammen der Serie "Night Shift Nurses". Das erotische Anime startete im Jahr 2000 und hat weltweit eine große Fan-Gemeinde. Nanase Ren ist einer der begehrtesten Charaktere der Reihe. An die 200 Euro zahlt man für die Puppe. Wer's voluminöser mag:  Diese Figur ist eine Nachbildung eine der Protagonistinnen aus der Serie "Shion No Yakata" (auch bekannt als "Mansion Shion"). Sehr freizügig ist die Eggplant-Sama-Statue aus dem Comic-Buch "Food Girls" des Zeichners Okama. Nicht nur leicht bekleidet sind die PVC-Puppen meist, auch in extremen Posen sind sie manchmal gefertigt. Im Rollenspiel "Infinite Fantasia" ist Eve Sakakibara eine der Hauptfiguren. Ein typisch dummes Blondchen ist Hakufu Sonsaku aus der Serie "Dragon Girls" (auch "Ikki Tousen"). Wegen ihrer großen Brüste wird sie ständig in der Schule gehänselt. Nun können sich Serien-Fans die dralle Blonde als Puppe bestellen. Range Murata ist ebenfalls ein bekannter Manga-Zeichner und für Erfolgsserien wie "Last Exile" mitverantwortlich. Er hat diese Figur entworfen. Auch ungewöhnlich züchtig geht es manchmal (wenn auch selten) in der Welt der Anime-Statuen zu. Die "Sweet Body"-Statue ist zwar nur 12 Zentimeter groß, kostet aber um die 150 Euro. Wer auch immer sich diese teilweise durchaus ansprechenden aber doch sehr frivolen Statuen auf das Kaminsims stellen möchte - Auswahlmöglichkeiten gibt es genügend.
(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?