"SATC 3" ohne Sarah Jessica Parker?

Kino: Derzeit wird heiß diskutiert, ob es ein "Sex and the City"-Prequel geben soll, in dem Carries Anfangsjahre erzählt werden, oder eine Fortsetzung.

Prequels liegen derzeit voll im Trend. Seit Regisseur Christopher Nolan begonnen hat, von Batmans Anfangsjahren zu erzählen, wird auch Supermans Geschichte von hinten aufgerollt und die ersten Abenteuer der "X-Men" verfilmt. 

Gerüchten zufolge soll nun auch "Sex and the City" ein Prequel bekommen. Eine Neuigkeit, die für Aufregung sorgte, vor allem weil es hieß, die Hauptrolle der Carrie Bradshaw könnte Blake Lively übernehmen, und nicht Sarah Jessica Parker . Zum ersten Mal ... ... würde Carrie Bradshaw von einer anderen Frau gespielt werden als von Parker. Eine Überraschung auch für Parker selbst, denn der Los Angeles Times sagte die Stilikone am Rande von Dreharbeiten, dass sie von den "SATC"-News vollkommen überrascht wurde: ...

Bild: Blake Lively "I was like, Wha-a-a-a-t?'" Sie fände einen "Sex and the City"-ähnlichen Film mit Mittzwanzigern zwar ganz interessant, doch Parker ist der Meinung, dass sich die Geschichte nicht um die vier bekannten Charaktere von "SATC" drehen soll, weil die TV-Serie und die beiden Filme schon Backstorys enthalten. Regisseur Michael Patrick King liebäugelt mit einem Prequel und hat anscheinend schon mit Blake Lively über die Rolle gesprochen. Bei den Elle Style Awards erklärte Lively aber, dass sie nicht im Prequel mitspielen und stattdessen einen Part in dem Independet-Film "Hick" übernehmen wird. Die Anfangsjahre von Carrie und Co zu erzählen, wäre logisch. Das neue (von Kritikern verrissene) Buch der "SATC"-Erfinderin Candice Bushnells handelt nämlich von der Geschichte der jungen Carrie, das King nun vielleicht verfilmen will. Der Roman "The Carrie Diaries" erzählt, wie es Carrie nach New York verschlagen hat. Die zukünftige Sex-Kolumnistin ist im Buch gerade einmal neunzehn Jahre alt. Auf so jung kann man Sarah Jessica Parker auch bei noch so viel Hilfe von Photoshop und Make-Up nicht trimmen. Eine junge Bradshaw wäre daher auf jeden Fall von Nöten. Die gerade immens gehypte Blake Lively wäre eine Idealbesetzung gewesen. Die Serie "Gossip Girl", in der Lively die Hauptrolle spielt, hat "SATC" (zumindest bei jungen Sehern) als Trendsetter in Sachen Mode und Lifestyle abgelöst ... ... und wie Parker ist auch Lively durch eine TV-Serie, die in New York spielt, im Eilverfahren zur neuen Stilikone aufgestiegen. Sogar eine eigene Modekollektion von "Gossip Girl", eine Teenie-Soap in der sich alles um reiche Kids in der Upper East Side dreht, gibt es in den USA bereits. Auch Blake Livelys Naheverhältnis zu Vogue-Chefin Anna Wintour ist es zu verdanken, dass die 23-jährige Blondine regelmäßig von Magazin-Covers lächelt und sich Top-Designer darum reißen, dass sie ihre Kleider ausführt. Sie ist schön, jung, stilsicher und stellt die moderne Variante des "All-American-Girl" dar.  Ihrer aktuellen Rollenwahl nach zu schließen, will sie sich nun auch noch einen Namen als Charakterdarstellerin machen. In "The Town" (Bild) spielte sie neben Ben Affleck eine cracksüchtige Jungmutter und auch in den Dramen "Pippa Lee" und "New York, I Love You" war sie zu sehen und bekam durchaus gute Kritiken. Da Candice Bushnell die Erfinderin von Carrie Bradshaw ist, die ihr eigenes Leben als Vorlage nahm um die Liebes- und Lebensabenteuer von Carrie (aka Candice) zu kreieren, könne Parker natürlich nicht bestimmen, wie es mit "Sex and the City" weitergehen soll, stellte Sarah Jessica Parker im Interview mit der Los Angeles Times klar. ABER ... ... wenn es nach ihr ginge - und sie ist immerhin Mit-Produzentin der Serie und der Filme - würde es einen dritten Teil geben, da es noch genügend zu erzählen gäbe. Das nächste "SATC"-Abenteuer solle aber erst in ein paar Jahren mit den Originaldarstellern über die Leinwand flimmern ... ... und zeigen wie es mit Miranda, Charlotte, Samantha und Carrie weitergeht und nicht wie alles begann. Wir sind gespannt wie sich die Pläne rund um "SATC 3" entwickeln. Wird es ein Prequel mit jungen Darstellern geben oder eine Fortsetzung mit den bewährten Schauspielerinnen geben? Was ist deine Meinung? (Abstimmung im Link unten)

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?