Buzz
12/05/2011

ORF zeigt "Sido gegen Jeannée"

Der ORF zeigt am Freitag in der "großen Chance" alle Sager rund um den Streit zwischen Sido und Jeannée. Hier gibt's schon mal einen Vorgeschmack.

Kaum hat der ORF mit seiner neuen Unterhaltungsshow "Die große Chance" eine peinliche Nazi-Lied-Panne hinter sich, folgt die nächste Aufregung. Kommenden Freitag sind Teile jener Aufzeichnung zu sehen, in der "Kronen Zeitung"-Kolumnist Michael Jeannée und Heurigenwirt Martin Zimmermann mit einer umstrittenen Motoren-Imitator-Nummer auftreten, die von einigen Medien bereits im Vorfeld der Sendung zum "Eklat" hochgeschrieben wurde. Auf dem Internet-Kanal You Tube macht seit einigen Tagen ein ungeschnittener Roh-Clip des Auftritts die Runde (wie KURIER.at berichtete, siehe Hintergrund). Im Link unten geht's zum Video.

Einige Medien stilisierten den Show-Teil zum Match zwischen "Krone"-Postler Jeannée und Rapper-Juror Sido hoch. Glaubt man den zahlreichen Internet-Postern, dann hat Sido dabei einen eindeutigen K.O.-Sieg gegen Jeannee und auch Mitglieder der eigenen Jury errungen und ist auf dem besten Weg, seinen Kultstatus zumindest bei Teilen der österreichischen Bevölkerung weiter auszubauen. Sido, der ob der auf Stammtisch-Niveau dahinsegelnden "Motoren-Performance" hör- und sichtbar um Fassung rang, machte während der Sendung vor allem aus seiner Abneigung gegen Jeannee kein Geheimnis. "Siehst aus wie ein Hausmeister mit deinem Schlüssel da an der Hose", so die Begrüßung des Jurors.

ORF zeigt alles

Jeannées Part bestand in der Folge darin, seinen Freund und Motoren-Imitator einzuführen. "Kann er das nicht selber?", fragte Sido. Und nach einem kurzen verbalen Geplänkel legte der Rapper in Richtung Jeannee nach: "Du willst dich doch nur großmachen hier, verschwinde einmal von der Bühne!" Der sonst nicht gerade mundfaule Jeannee hielt sich danach ruhig im Bühnen-Hintergrund auf.

Unterstützung für den "Krone"-Journalisten gab es dafür vom Zirkus-Macher und "Große Chance"-Juror Bernhard Paul. "Ich muss jetzt einmal mit Sido schimpfen", so Paul. "Du kennst die Wiener Verhältnisse nicht. Der Kollege ist eigentlich Journalist, der dich ab morgen fertig machen könnte." Von Juror Paul und Jurorin Zabine gab es in der Folge denn auch ein Plus für die beim Publikum durchgefallene Performance.

Sido zeigte sich davon freilich wenig beeindruckt. "Welcher Journalist macht mich denn nicht fertig? Darauf ist ganz kurz geschissen. Ihr habt ganz krass meine Zeit verschwendet mit so ner arroganten Scheiße hier", so seine vernichtende Kritik in Richtung des "Motoren-Duos". Verwundert zeigte sich der Rapper aber auch über Jury-Kollegen Paul. Sido in Richtung Jeannee: "Bernhard möchte nicht schlimm über dich reden, weil er nichts Schlechtes in der Zeitung über sich haben will." Und danach zu Paul: "Ich bin enttäuscht von dir."

Der ORF will am Freitag alle Sager rund um den Auftritt in der letztlich ausgestrahlten Version der Sendung bringen. Das meiste sei ohnehin bekannt und inzwischen fast schon Kult. Durch das Vor-Casting hätten es die Motoren-Imitatoren übrigens ganz regelkonform geschafft, versicherte man im ORF. In der Sendung selbst war dann aber Schluss. Paul und Zabine stimmten "aus Mitleid" für Zimmermann und Jeannée, Karina Sarkissova ("Das ist keine Show, wo man aus Mitleid weiter kommt") und Sido ("wie kann man hier ein Plus geben - unbegreiflich") vehement und lautstark dagegen. "Ich glaube, dass die, die hier Plus gedrückt haben, Angst vor dir und deiner Zeitung haben", meinte Sido. Das Publikum hatte offenbar keine Angst und wählte die Motoren-Performance raus.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.