Intime Geständnisse auf Postkarten

Frank Warren bekommt jede Woche tausend Postkarten, auf denen Geheimnisse der Absender stehen. Von rührend bis amüsant.

Jeden Sonntag heißt es für viele PostSecret-Fans nicht in die Kirche gehen, sondern die Homepage von Frank Warren besuchen. Der Amerikaner stellt jeden Sonntag ausgewählte Postkarten auf seinen Blog postsecret.com, auf dem anonyme Absender ihre gut gehüteten Geheimnisse preisgeben. 
 
Die PostSecrets sind oft traurig, rührend aber  auch amüsant ...

"Truth is ... I don't like sex." Seit 2004 führte Warren den einzigartigen Blog, wöchentlich erhält er mehr als tausend Postkarten, die er alle liest und von denen er einige schließlich auf seiner Seite veröffentlicht, oder auch in einem seiner Bücher präsentiert. 

"Meine Mutter hat mich zum ersten Mal auf Diät gesetzt, als ich sechs Jahre alt war." Viele der Absender geben sich Mühe, die Postkarten kreativ zu gestalten. Als einmaliges Kunstprojekt hat Frank Warren die Aktion gestartet, doch sie fand so großen Anklang, dass er mittlerweile sechs Bücher, in denen Geheimnisse gesammelt sind, veröffentlicht hat. 

"Wenn mein Mann betrunken nach Hause kommt und ins Delirium fällt, stehle ich Geld aus seiner Brieftasche." 20 Botschaften, die ihn selbst überraschen, stellt er wöchentlich online. Sein Blog gehört zu den meistgelesenen in den USA und trotzdem hat Warren keine Werbeannoncen auf www.postsecret.com, um das Vertrauen der Postkartenschreiber nicht zu verletzen. 

"Manchmal vermisse ich das Gefängnis." Nur für ein Selbstmordpräventations-Programm wirbt Warren, der in Berkeley Sozialwissenschaften studiert hat, auf seinem erfolgreichen Blog. 

"Mein Mann kocht gern, aber er mag keine Partys. Öfters macht er mir Gerichte, die ich zu einer Party mitnehme. Bevor ich dann wieder nach Hause komme, werfe ich die Hälfte des Übriggebliebenen weg, damit er glaubt, die Leute hätten mehr davon gegessen." Von vielen Leuten bekommt er die Bestätigung, dass das Niederschreiben und die Veröffentlichung der gehüteten Geheimnisse oft viel Erleichterung für die Absender bringt.

"Ich lese deine Status-Updates und bin so neidisch auf dein Leben." Auch auf Facebook und Twitter sind PostSecrets zu finden, es gibt sogar eine eigene PostSecret Community, die sich mit den Geständnissen beschäftigt. 

"Als meine Stiefmutter erfuhr, dass sie Krebs hat, habe ich dafür gebetet, dass Gott sie zu sich nimmt. Jetzt ist sie weg und ich will sie zurück. Ich fühle mich so egoistisch." Neben traurigen Geständnissen gibt es aber auch genug Geheimnisse zum schmunzeln. 

"Ich liebe es, zu pinkeln, wenn ich schwimme." "Wenn keiner zusieht, gehe ich die Stufen auf allen Vieren rauf! (und ich bin 30 Jahre alt!)" "Ich fürchte den Tag, an dem ich Fotos von deiner Hochzeit auf Facebook sehe." "Ich täusche Verletzungen vor, wenn wir es tun. Tut mir leid, aber ich habe keinen Spaß mehr beim Sex mit dir." "Ich muss immer pupsen wenn ich zu Barnes & Noble gehe." (Barnes & Noble ist eine Kette von Buchhandlungen, Anm.) "Ich habe meiner Schwester, die Vegetarierin ist, ein Gericht mit Rindfleisch gegeben." "Mein Mann will andere Leute in unser Sexualleben miteinbeziehen. Aber ich kann das nicht. Wir lieben uns beide so sehr. Aber dieses Problem macht uns so unglücklich." "Der Hunger zerstörte mich." "Meine Mutter hat kein einziges Mal 'Braves Mädchen, gut gemacht' ('Atta Girl') zu mir gesagt. Jetzt muss ich mich selbst bestätigen. Das ist so hart." Emails von Leuten, die Warren ein Geheimnis offenbaren, veröffentlicht er ebenfalls ab und zu auf seinem Blog.

"Manchmal wache ich mitten in der Nacht auf mit dem Gefühl gleich hemmungslos zu schluchzen, weil ich so große Angst habe, meinen Job zu verlieren. Ich kann’s meiner  Frau nicht sagen, weil ich sie nicht verunsichern will." Auch twittern tut Frank Warren ...

"Ich tanzte zu 'unserem Song' auf meiner Hochzeit. Es war mein Weg zu sagen 'Ich bin über dich hinweg'". "Ich werde für einen Triathlon trainieren, nur um eine Entschuldigung dafür zu haben, meine Essstörung wieder anzufangen." "Ich konnte nicht akzeptieren, dass ich lesbisch bin, bis sie Lesben in Glee zeigten." (Glee ist eine amerikanische Jugend-Serie, Anm.) Wer seine Geständnisse lieber auf Deutsch kundtut, der kann diese an den Ableger "PostSecrets auf Deutsch" schicken. Warren hat mit diesem Blog nichts zu tun, das Prinzip ist aber das gleiche.

"Ich glaube daran, dass Mittelerde irgendwo da draußen wirklich exisitert." "Ich habe mich in meinen 25 Jahre älteren Kollegen verliebt … Was jetzt?" "Immer wenn ich mir ganz sicher bin, dass keiner im Haus ist, rede ich mit mir selbst und erzähle mir all die Dinge, von denen ich mir wünsche danach gefragt zu werden …" "Als ich auf deiner Einweihungsparty war, wünschte ich mir nichts mehr als an ihrer Stelle zu sein." "Ich habe Angst vorm Studieren." Und noch ein für Frank Warren wahrscheinlich nettes Geständnis: 

"Es mag mich zu einem schlechten Menschen machen, aber ich gehe jeden Sonntag in der Kirche auf PostSecret (von der Empore aus)."

Wer eine PostSecret-Postkarte schicken möchte: 
PostSecret
1334 Copper Ridge Road
Germantown, MD 20814
United States

Website im Link unten
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?