© cover

Buzz
12/05/2011

HipHop-Mutter Sylvia Robinson ist tot

Mit der Sugar Hill Gang und dem Hit "Rapper's Delight" prägte die US-amerikanische Sängerin das Genre HipHop maßgeblich.

You can't find love on a one way street", hauchte Sylvia Robinson einst für "Pillow Talk" ins Mikrophon. Es war 1973 und keiner konnte ahnen, welche Auswirkungen dieser Song für die Musikgeschichte haben soll. Es war zudem auch einer der größten Hits der bewegten Karriere Robinsons, der "Mutter des HipHop". Die in 1936 in New York City geborene Sängerin prägte in den 1970er Jahren mit ihrer Band Sugar Hill Gang die Anfänge des HipHop maßgeblich. Ihr Hit "Rapper's Delight" ist quasi die Geburtsstunde des kommerziell gut verwertbaren HipHop. Robinson rappte dazu über das damals veröffentlichte Disco-Stück von Chic "Good Times". Sie war dann auch noch die treibende Kraft hinter dem Projekt Grandmaster Flash & The Furious Five und deren Klassiker "The Message", den sie auch produzierte. Zu diesem Zeitpunkt war sie auch bereits die Chefin des damals sehr einflussreichen Labels Sugar Hill Records.

Der Einfluss von Sugar Hill Records wurde Mitte der 1980er Jahr von den Erfolgen einer neuen Label-Generation geschmälert. Mit Sugar Hill Records ging es bergab und 1986 dann auch zu Ende. Eine weiterer wichtiger Abschnitt in der HipHop-Geschichte ging am Donnerstag (29. September) zu Ende: Sylvia Robinson starb in einem New Yorker Krankenhaus im Alter von 75 Jahren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.