Gefakte Bilder der London-Krawalle

Auf Twitter zeigt "photoshoplooter" bearbeitete Bilder der London-Krawalle und macht sich so über die Randalierer lustig.

Die Bilder, die auf dem Twitter-Account "photoshoplooter" (dt: "Photoshop-Plünderer") gezeigt werden, sind zwar grundsätzlich echte Fotos von den Krawall-Tagen in England - allerdings hat man die Bilder nachträglich mit Photoshop bearbeitet und die Randalierer mit Pudel, Justin Bieber-Postern oder englischen Kitsch-Souvenirs vom Königshaus versehen. Die Engländer setzen Humor als Waffe gegen die Randalierer ein ...

Zum Durchklicken ... Einem Revolten-Anführer wurden Plüschpuppen verpasst oder ... ... er mutierte dankt Fotoberabeitung zum Justin Bieber-Fan mit Riesenposter und "I Love You Justin Bieber"-Pulli. Die Plünderer in London, Manchster und Co. spielen gerne "Twister". Guter Fake: Die Polizei nimmt einen Jugendlichen fest, der Porzellan mit dem Konterfrei von Prinz Harry mitgehen ließ. Noch eine Verarsche, bei der die Royals herhalten müssen. Genauer gesagt Beatrice of York's (Tochter von Sarah "Fergie" Ferguson) Kopfschmuck, den sie auf der Hochzeit von Kate und Prinz William getragen hat. Diese maskierten Plünderer klauen Kuscheltiere. Ein Pony für den Randalierer. Oder doch lieber einen Gremlin? Aus den Krawallen macht "photoshoplooter" ein Gerangel um Justin Bieber-Tickets. Auch die Teletubbies sind unter den gewaltbereiten Krawall-Machern. Jö. Ein herziges Pony-Bild hat sich dieser junge Mann gerafft. Im Tütü auf Raubzug.
(KURIER.at / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?