Frau bei Wien-Casting: "Dieter, nein!"

Die "Supertalent"-Juroren Sylvie van der Vaart, Dieter Bohlen und Motsi Mabuse (Symbolbild) casteten am Wochenende im Wiener Volkstheater.
Foto: RTL

Reportage: Teile der RTL-Show "Das Supertalent" mit Dieter Bohlen wurden in Wien aufgezeichnet. Ab 16. September ist sie im Fernsehen zu sehen.

Einer der heißesten Tage im Jahr, und ganz Österreich ist im Schwimm-bad. Ganz Österreich? Nein. Hunderte Unbeirrbare - vor allem junge Leute - stehen in der Mittagshitze vor dem Wiener Volkstheater und wollen eine Aufzeichnung der RTL-Show "Das Supertalent" sehen.

Es ist die erste von sechs Sessions, die dieses Wochenende (bis Sonntag) über die Bühne gehen. Und das Prozedere ist - auch wenn es von der deutschen Produktionsfirma höchst effizient abgewickelt wird - langwierig. Eintrittskarte abholen, Taschen abgeben, Platz nehmen. Und dann - warten. Bis die Jury kommt. Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und Motsi Mabuse.
Aber die Wartezeit wird genützt. Als "Supertalent"-Publikum hat man schließlich nicht auf den Händen herumzusitzen. Zuerst eine Applaus-Übung. Dann Buhrufe. Und schließlich zwei "Oooohs": Ein überraschtes und ein mitleidiges. Das Publikum spielt beim "Supertalent" eine wichtige Rolle. Es soll klatschen, schreien und seine Meinung sagen. Emotion ist das Um und Auf.

Die Jury kommt. Die erste Kandidatin tritt auf. Zwischen den Auftritten immer ein paar Minuten Pause. Zehn wird es in den nächsten drei Stunden geben. Die bewährte Mischung aus talentierten, jungen Sängerinnen, geschmacksunsicheren Trickkünstlern, Akrobaten und den klassischen Leider-nein-Kandidaten.

Zur einmaligen Belustigung

Es ist nicht schwer zu erraten, wie man auf die Kandidaten reagieren soll. Bei einigen ist sofort klar, dass sie weiterkommen. Bei anderen, dass sie zur einmaligen Belustigung da sind. Ein Möchtegern-Talent wird zuerst bejubelt, dann plötzlich ausgebuht. "Dieter, nein!" ruft eine Frau aus den hinteren Reihen.

Der Aufzeichnungsmarathon im Volkstheater - zwei haben bereits in Wiesbaden und in Dresden stattgefunden - ist keine rein österreichische Angelegenheit. Die meisten Kandidaten wurden aus Deutschland eingeflogen. Erstmals wurden heuer aber auch explizit österreichische Bewerber angesprochen. Am Samstag findet ab 13 Uhr noch eine offene Castingrunde statt, bei der Kurzentschlossene vorstellig werden können.

Der Nachmittag neigt sich dem Ende zu, die Hitze macht selbst das willigste Publikum müde. Der Vorklatscher hat alle Mühe, den Begeisterungspegel zu halten. Ein hübsches Gesangstalent wird nicht so gewürdigt, wie es laut Sendungsdramaturgie wahrscheinlich vorgesehen gewesen wäre. Für den letzten Auftritt - leider nein! - noch einmal viel Applaus. Draußen ist es immer noch heiß. Und der nächste Schwung Unbeirrbarer wartet schon.
Für alle anderen: "Das Supertalent" startet am 16. September auf RTL.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?