Ausziehen für die Starfotografen

Kate Moss, Catherine Zeta-Jones und Hellen Mirren zogen sich 2010 für Starfotografen wie Jürgen Teller, Michael Thompson oder Mario Sorrenti aus.

Für Mario Sorrenti ließ Kate Moss alle Hüllen fallen. Er zeigte das Topmodel mit Jüngling-Figur in lasziven Posen in der Frühjahrsausgabe 2010 der Vogue Hommes International. Für den Kultfotografen, dessen Spezialgebiet weibliche Akte sind, schwamm Moss splitternackt im türkisen-blauen Meer. Bei seinen Bildern mit viel nackter Haut setzt er vor allem auf Natürlichkeit. Von der Vogue und dem Harper's Bazaar werden seine Kunstwerke gerne veröffentlicht. Die Aufnahmen des Italieners wurden aber auch schon im Museum of Modern Art in New York ausgestellt. Sorrenti und Moss starteten ihre Karriere beide mit der Obsession Kampagne für Calvin Klein im Jahr 1988. Er hatte die Ehre die Parfum-Werbung zu fotografieren. Das Model war die damals 14-jährige und noch völlig unbekannte Kate Moss. Die Kampagne machte sie und auch Sorrenti über Nacht berühmt. Nicht zuletzt weil das Aktfoto des sehr dünnen und jungen Mädchens für Kontroversen sorgte. Jennifer Aniston vertaute ebenfalls auf die Dienste von Mario Sorrenti. 2010 präsentierte sie ihren ersten Duft und das oben ohne und in schwarz-weiß. Im mexikansichen San Lucas wurden Fotos für Lovalie geschossen. Sorrenti beweist hier einmal mehr sein Talent, weibliche Körper gekonnt in Szene zu setzen. Catherine Zeta-Jones zeigte sich im heurigen Jahr ebenfalls hüllenlos wie nie in der Mai-Ausgabe von Allure. Michael Thompson schoss die für Zeta-Jones ungewöhnlichen Bilder. Die 41-Jährige Waliserin machte mit den Bildern Werbung für ihr Musical-Stück "A Little Light Music", das dieses Jahr am Broadway lief. Thomson fotografierte Zeta-Jones in einem Hotelzimmer und inszenierte makellose Bilder die seinen Parfum-Werbefotos gleichen, auf die er spezialisiert ist. Für perfekte Bilder für Duft-Kampagnen wie "M" by Mariah Carey, "Believe" von Britney Spears, Chanel’s "Coco Mademoiselle", "JLo" von  Jennifer Lopez oder "Lovely" von Sarah Jessica Parker zeigte sich Thompson bereits verantwortlich. Bei Parkers Parfum-Spot führte er sogar Regie und wurde prompt für den besten Werbefilm geehrt. Der deutsche Jürgen Teller hingegen hält gar nichts von den stark bearbeiteten und makellosen Werbebildern. Er ist bekannt für seine ungeschönten aber umso interessanteren Aufnahmen. Nach Vivienne Westwood zog sich nun noch eine ältere Dame für ihn aus. Die oscargekrönte Schauspielerin Hellen Mirren setzte sich mit 65 Jahren für den vielgelobten Teller nackt in die Badewanne. Nachdem Kelly Osbourne dem Körperfett den Kampf ansagte und das Duell nach einigen missglückten Anläufen schließlich gewann, zeigt sie sich gerne in hautengen Kleidern oder, wie auf diesem Bild, nur mit Goldfarbe bemalt. Die Ozzy Osbourne-Tochter ließ sich zum 50. Geburtstag des Entertainment-Senders Sky nach dem Vorbild von Shirley Eaton im Bond-Film Goldfinger ablichten. 

Andi Southam zeigt sich für die Fotos verantwortlich. Eigentlich ist Southam auf Portäts spezialisiert und hatte schon Stars wie Tyler, Gwyneth Paltrow, Natalie Portman oder Kevin Spacey vor der Linse. Auch nur im "Bodypaint-Kostüm" präsentierte sich Kim Kardashian im W Magazine. Obwohl sie die Nacktfotos im Playboy im Jahr 2007 laut eigenen Aussagen bereute, ließ sie heuer erneut die Hüllen fallen. Anscheinend hatte der talentfreie aber äußerst kurvige Reality-Show-Star vertrauen zu Fotograf Mark Selinger, der die Aufnahmen für das immer populärere Magazin schoss. Er war jahrelanger Chef-Fotograf vom Rolling Stone, schoss mehr als 125 Covers und arbeitet heute für den Condé Nast Verlag, die Magazine wie die Vogue oder GQ verlegen. 2010 zog Lady Gaga für die Lifestyle-Zeitschrift Vanity Fair ebenfalls blank. Die Bilder von Gaga lassen jedoch noch etwas mehr Spielraum für Fantasien, als Kim Kardashians freizügige Posen. 

Für keinen Geringeren als Nick Knight zog sich die exzentrische Sängerin aus. Knight hat Kunst studiert und wird mit Aufträgen von allen namhaften Labels wie Alexander McQueen, Christian Dior, Lancôme, Mercedes-Benz oder Yves Saint Laurent seit Jahren überhäuft. Von Julianne Moore hätte man sich vor der heurigen Bvlgari-Kampagne wahrscheinlich keine Nackt-Werbebilder erwartet. Für ein stattliches Honorar und stilvolle Bilder von Mert and Marcus zeigte Moore sich freizügig wie nie. Mert Alas und Marcus Piggott sind bekannte Fashion-Fotografen, die digitale Manipulationen auf Bildern perfektionierten. Sie kreierten schon Fotos für Gucci, Yves St Laurent, Givenchy und Lancôme und arbeiteten mit Stars wie Jennifer Lopez, Madonna, Linda Evangelista, Gisele Bündchen, Björk, Lindsay Lohan, Scarlett Johansson, Charlotte Rampling, Kylie Minogue und, und, und ... Victoria's Secret-Model Miranda Kerr hatte noch nie ein Problem, sich vor der Kamera nackig zu machen. Auch sie zog sich für das schon erwähnte W Magazin aus und zeigte ihren Babybauch. Die Bilder, die an Demi Moores Schwangerschaftsfoto vor mehreren Jahren erinnern, machte Fotografen-Institution Patrick Demarchelier. 

Er war der erste Nicht-Brite, der ein Mitglied des englischen Königshauses fotografieren durfte und wurde mit seiner Fotostrecke von Prinzessin Diana weltberühmt. Im Film "Der Teufel trägt Prada" gibt es eine Referenz auf ihn, wenn Modechefin Miranda Priestly (Meryl Streep) fragt: "Hat Demarchelier zugesagt?" Bereits in der September-Ausgabe der Vogue Italia war Kerr schon halbnackt in 3D fotografiert worden. Starfotograf Steven Meisel machte das dreidimensionale Shooting. Er gehört zu den führenden Modefotografen, darf aber nicht mit dem noch etwas erfolgreicheren Steven Klein verwechselt werden. Steven Klein ist nämlich ebenfalls ein großkalibiger Mode- und Lifestylefotograf und für seine freizügigen und aufregenden Bilder berühmt-berüchtigt. Kürzlich ließ sich das mittlerweile 42-jährige Model Helena Christensen von ihm mit nichts als den EasyTone-Schuhen von Reebok ins rechte Licht rücken. Madonna ist bekennender Fan von Klein und arbeitet seit Jahren immer wieder mit ihm zusammen. 2007 hat er die erotischsten Fotos von den Beckhams geschossen, die es bis dato gibt. In letzter Zeit haben seine Fotos von Eva Mendes für Calvin Klein am meisten Aufsehen erregt. Steven Klein schoss die äußerst sinnlichen Bilder, die in New York für ein Verkehrschaos sorgten und deswegen teilweise wieder abgehängt werden mussten. 

Auch Männer wie Tom Ford und Brad Pitt ließen sich von ihm ablichten. Vorzugsweise arbeitet er für das W und I-D Magazin und die amerikanische und französische Vogue. Für Lady Gaga war er als Regisseur für das Musikvideo von "Alejandro" tätig. Einen blumigen Namen haben wir uns heuer auch vor allem durch ihre sexy Fotos gemerkt: Rosie Huntington-Whitley ist Victorias’s Secret-Dame und der Megan Fox-Ersatz im neuen Transformers-Teil. Nicht selten hat sie sich 2010 für Magazine und Werbungen ausgezogen. In der spanischen DT sorgten ihre verruchten Nackt-Bilder im 60-Jahre Stil für erstaunte Blicke. Für das Modehaus Thomas Wylde fungiert sie als Testimonial und ließ erneut sehr freizügige Werbebilder von Robert Voltaire schießen. Er machte sich mit Lookbooks von Luxuslabels und Celebrity-Bildern für Werbekampagnen einen Namen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?