© Niko Havranek

Wohnen
08/15/2019

Zeitreise: Leben wie in den 30er-, 50er- und 70er-Jahren

Es gibt Möbel und Designs, die haben kein Ablaufdatum. Die Menschen, die wir besucht haben, leben wie in einer vergangenen Epoche – wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

„Die Geschichte hat Helden und Werkzeuge und macht beide unsterblich“, notierte dereinst die Autorin Marie von Ebner-Eschenbach. Etwas aber hat sie vergessen: Die Geschichte hat verschiedene Stile und Moden hervorgebracht – und auch diese überleben Jahre, ja oft sogar Epochen. Was für die Kunst gilt, gilt auch für unser Zuhause. Wer jetzt ein Wohnmagazin aufschlägt, kommt um den Begriff Mid Century nicht herum. Gemeint ist damit der Einrichtungsstil der 50er- und 60er-Jahre, der, nachdem er jahrelang in der Versenkung verschwunden war, Renaissance feiert.

Verwunderlich ist es nicht: Gerade in diesen beiden Epochen wurden Möbel gefertigt, die mit ihrer Harmonie noch immer berühren. Ihre Designs wirken nicht, als hätten sie schon 60, 70 Jahre auf dem Buckel, sondern sind up to date. Und so herrscht geradezu ein Run auf sie, Mid-Century-Interieur ist gefragter denn je. Auch die 20er- und 70er-Jahre erleben einen Aufschwung. 

Von Hand gemacht

Auf der Veranda stehen, Hand in Hand, Margit und Martin Schwed, Gründer des Vereins Zeitreisen, der die Wirtshauskultur der 20er-Jahre wiederbeleben will. Sie trägt ein schwarzes Charleston-Kleid und ebensolche Spangenschuhe. Er eine weinrote Krawatte zu blütenweißem Hemd und dunkler Anzughose. Ein Gilet darf natürlich nicht fehlen.