Sponsored content
23.05.2017

Experteninterview: Mythos Boxspringbett

Schlafexperte Simon Wolfmayr, XXXLutz Filiale St. Florian, beantwortet alle Fragen rund ums Boxspringbett

kurier.at: Guter Schlaf ist wichtig für die Gesundheit, schläft man in einem Boxspringbett besser/gesünder?
Simon Wolfmayr: Nicht zwangsläufig. Schlafqualität hängt von vielen Faktoren ab und auch eine hochwertige herkömmliche Matratze kann erholsamen Schlaf bieten. Allerdings ist es schon so, dass Anpassung, Komfort und Preis-Leistungs-Verhältnis eines sorgfältig ausgewählten Boxspringbettes schwierig zu toppen sind.

kurier.at: Was unterscheidet ein Boxspringbett von einem herkömmlichen Bett?
Simon Wolfmayr: Ein herkömmliches Bett besteht in der Regel aus Bettrahmen, Lattenrost und Matratze. Im Gegensatz dazu wird beim Boxspringbett auf den Lattenrost verzichtet und stattdessen zwei Matratzen auf einen stabilen Unterbau gelegt und mit einer entweder separaten oder in der Obermatratze integrierten Topperschicht ergänzt. Die verwendeten Matratzen bestehen bei hochwertigen Boxspringbetten üblicherweise über einen Taschenfederkernaufbau; es sind aber auch andere Varianten in Verwendung. Fazit: Während beim normalen Bett eine ganze Latte nach unten gedrückt wird, reagiert der Unterbau eines Boxspringbettes punktuell: Hier geben nur die beanspruchten Federn nach und es kommt zu einer noch feineren Anpassung.

kurier.at: Wie findet man besten heraus, welches Schlafsystem am besten zu einem passt?
Simon Wolfmayr: Da es nicht das eine beste Schlafsystem gibt, müssen bei der Auswahl viele Faktoren wie Körperbau, Schlafposition und hygienische Ansprüche berücksichtigt werden. Es empfiehlt sich die Hilfe von geschulten Schlafexperten in Anspruch zu nehmen um eine optimale Anpassung gewährleisten zu können.

kurier.at: Welche Rolle spielt dabei die richtige Matratze? Worauf ist bei einem Matratzenkauf zu achten?
Simon Wolfmayr: Die Wahl der richtigen Matratze ist essentiell für erholsamen Schlaf. Die gängigsten Varianten umfassen Taschenfederkern-, Kaltschaum- und Viscoschaummatratzen, die alle unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen. Grundsätzlich sollte ein Schlafsystem eine Balance aus Anpassung und Unterstützung bieten. Der menschliche Körper ist üblicherweise an Schultern und Hüften am breitesten und muss an diesen Bereichen am weitesten in die Matratze einsinken, damit die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Form gestützt werden kann. Abgesehen von der Anpassung spielen viele subjektive Faktoren eine Rolle. Schwitzt man leicht? Ist man allergisch auf Hausstaubmilben? Bevorzugt man ein festeres oder weicheres Liegegefühl? Wie lange soll die Matratze verwendet werden?

kurier.at: Was ist das Besondere an Boxspringbetten?
Simon Wolfmayr: Boxspringbetten ermöglichen durch die Verwendung zweier abgestimmter Matratzen in Verbindung mit einer Topperschicht eine hervorragende Anpassung und außergewöhnlich hohen Liegekomfort. Auch in Designfragen ist man hier oft flexibler als bei herkömmlichen Betten wie man am Boxspringbett Prinz erkennen kann und es stört ja nicht, wenn man im neuen Bett nicht nur gut liegt, sondern es auch optisch gefällt. Und zuletzt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis von Boxspringbetten üblicherweise sehr gut, da man quasi ein ganzes Bett-Set erwirbt und günstiger fährt, als wenn man Bettrahmen, Lattenroste und Matratzen einzeln kauft.

kurier.at: Wenn man sich für Boxspringbett entschieden hat, wie findet man das passende Boxspringbett?
Simon Wolfmayr: Auch hier empfiehlt es sich wieder Schlafexperten zu Rate zu ziehen. Die Auswahl an Boxspringbetten wird immer größer und die Unterschiede sind auf ersten Blick oft nicht erkennbar. Um die richtige Wahl treffen zu können, sollte unbedingt probegelegen werden um abschätzen zu können, ob die Anpassung stimmt.

Schlafexperte Simon Wolfmayr, XXXLutz Filiale St. Florian

Hier zurück zum Themenschwerpunkt.

Sponsored Content