Wohnen 26.02.2018

Ein Ei wird 60

Egg Chair Fritz Hansen, Sonderedition, 60 Jahre Jubiläum © Bild: Egg Chair/Fritz Hansen

Der Designklassiker Ægget, auf Deutsch: das Ei, wurde 1958 von Arne Jacobsen entworfen. Im Jubiläumsjahr wird der klassische Ohrensessel mit einer exklusiven Sonderkollektion in limitierter Stückzahl und Geburtstags-Gravur gefeiert. barbara nothegger.

Für die Lobby des SAS Royal Hotels in Kopenhagen entwarf Arne Jacobsen 1958 den Ægget. Seitdem wird die moderne, abstrakte Version des klassischen Ohrensessels hergestellt. Der Sitzende fühlt sich im "Ei" angenehm umschlossen: Er füllt den Raum mit seinem Köper aus. Der Sessel eignet sich als Blickfang, kann auch in einer Sitzgruppe angeordnet werden. Arne Jacobsen modellierte den ersten Prototypen des Ægget in Gips in seiner Garage. Er verwendete dabei eine neue Technik, die auf einem Stahlrahmen basiert, um die Sitzschale aus glasfaserverstärktem Polyurethan zu tragen. Für die Produktion wandte sich Jacobsen an die Möbelmanufaktur Fritz Hansen, die seit 1935 alle seine Sitzmöbel produziert.

Sonderkollektion zum Geburtstag

Noch heute ist die Herstellung aufwendig: Der Bezug muss perfekt angepasst werden, sodass die organische Form des Sessels nicht zerstört wird. Zum 60. Geburtstag legt Fritz Hansen das Ei nun in einer exklusiven Sonderkollektion mit einer limitierten Zahl von 1958 Stück auf. Der Bezug der Geburtstagskollektion ist aus weichem, exklusiven Leder. Jedes Stück wird mit einer nummerierten Geburtstags-Gravur versehen. Die Patina des Leders wird sich über die Jahre verändern – ein Effekt, der gewünscht ist. Der Sessel soll im Lauf der Zeit die Aura seines Zuhauses widerspiegeln und zu einem persönlichen Designobjekt werden.

( kurier.at , noth ) Erstellt am 26.02.2018