Design-Klassiker: Teeservice "Berlin"

Foto: Rosenthal

Nackte Tatsache: Die Geschirr-Serie Berlin von Hans Theo Baumann präsentierte Porzellan frei von jeglichem Schnörkel.

Seine Entwürfe haben Geschichte geschrieben und er selbst zählt zum Urgestein des deutschen Designs: Hans Theo Baumann, geboren 1924 in Basel, gilt als einer der herausragendsten Vertreter seiner Zunft. Sein Anspruch war ganzheitlich und das Ergebnis seiner Denkprozesse ist bis heute überall anzutreffen: in Küchen, Ess- und Wohnzimmern, in Form von Möbeln, Geschirr, Glas und Besteck. Die von ihm entworfenen Objekte zeichneten sich durch klare Linien und hohe Funktionalität aus. Was heute nicht mehr produziert wird, findet man in abgewandelter Form vielfach kopiert im Handel.

Seit 1954 war Baumann für die deutsche Porzellanmanufaktur Rosenthal tätig.
Eine seiner schönsten und am heftigsten diskutierten Entwürfe für das Haus war das Service "Berlin": Es kommt ganz ohne Schnörkel aus, das gewohnt Bauchige, Runde und Verspielte war hier einer bisher kaum gekannten architektonischen Strenge gewichen. Von den zwanzig Service-Serien, die Baumann für Rosenthal entworfen hatte, gilt diese vielen Kritikern als sein Meisterstück. Etwas unverständlich ist daher, warum Rosenthal "Berlin" heute nicht mehr produziert. Vielleicht besinnt man sich ja demnächst eines Besseren.

(ce) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?