Wissen und Gesundheit
22.04.2017

Eine Diät-Limo täglich erhöht das Schlaganfallrisiko um das Dreifache

Zuckerersatzstoffe haben offenbar bisher wenig beachtete Auswirkungen.

Eine neue Studie der Boston University School of Medicine gibt neue Hinweise auf die Schädlichkeit von Diät-Getränken, wie etwa Diät-Cola. Im Zuge einer zehn Jahre dauernden Langzeitbeobachtung von 4372 Erwachsenen kamen sie zum Schluss, dass der Genuss von nur einem zuckerreduzierten Getränk pro Tag das Risiko für Schlaganfälle um das Dreifache erhöht.

Übeltäter Aspartam

Der Grund dafür liegt im Zuckerersatzstoff Aspartam, der Diät-Limonaden meistens zugesetzt wird. Es führt zur Verengung der Blutgefäße - was wiederum Auslöser für Schlaganfälle und Demenz ist.

Der Neurologe Matthew Pase, der an der Studie mitarbeitete, betont: "Unsere Studie zeigt die Notwendigkeit dem Aspekt, wieviel künstlich gesüßte Drinks die Menschen zu sich nehmen, mehr Aufmerksamkeit zu widmen."