Wissen und Gesundheit
03.02.2018

Warum fitte Kinder später starke Lungen haben

Wer als Erwachsener einen langen Atem haben will, sollte nicht nur das (Passiv-) Rauchen vermeiden, sondern auch auf ausreichend Bewegung an der frischen Luft achten - vor allem in jungen Jahren.

Einen weiteren guten Grund, warum Sport gerade in Kindheit und Jugend so wichtig ist, liefert eine Studie der University of Otago (Neuseeland), die im European Respiratory Journal veröffentlicht wurde: Die Lungen bleiben ein Leben lang leistungsfähiger.

Bisher waren die langfristigen Auswirkungen von Sport auf die Lungenfunktion jedoch weitgehend unerforscht, denn solche Untersuchungen sind teuer und zeitaufwendig.

Daten aus 20 Jahren

Für die Studie wurden Fitness und Lungenfunktion von 2000 Kindern über 20 Jahre hinweg gemessen und die Werte gegenübergestellt. Die Resultate waren eindeutig: Fittere Kinder haben fittere Lungen und je mehr Sport die Kinder im Verlauf ihrer Kindheit trieben, desto größer war ihr Lungenvolumen im Erwachsenenalter. Dieser positive Effekt zeigte sich besonders bei den männlichen Probanden.

Stärkung der Atemmuskulatur

Warum Sport die Lungenfunktion beeinflusst, ist laut dem Leiter der Studie, Professor Bob Hancox, noch nicht eindeutig geklärt. Er führt den Effekt auf eine Stärkung der Atemmuskulatur zurück. Die Studien werden fortgesetzt, denn ob der positive Effekt auch bis ins hohe Alter reicht, ist noch ungeklärt. Sollte Sport in der Jugend die Lunge tatsächlich für viele Jahre beeinflussen, so könnte chronischen Lungenerkrankungen durch Bewegung einfacher vorgebeugt werden.