Wissen und Gesundheit
27.07.2017

Wellness dank Walnuss

Eine neue Studie belegt, dass der Konsum von Walnüssen die Darmgesundheit fördert.

Walnüsse sind wahre Alleskönner: Sie enthalten eine Reihe ungesättigter Fettsäuren und gelten als Kraftstoff fürs Gehirn. Nun gelangten Forscher der Louisiana-State-University zu der Erkenntnis, dass Walnüsse auch die Darmflora positiv beeinflussen. Gefördert wurde die Studie von der California Walnut Comission (CWC).

Versuche mit Ratten

Im Rahmen ihrer Untersuchungen teilten die Wissenschafter Ratten in zwei Gruppen auf, wobei das Futter der einen Gruppe eine tägliche Portion gemahlener Walnüsse enthielt. Bei diesen Tieren konnten die Forscher nach 10 Wochen einen Anstieg gutartiger Darmbakterien im Vergleich zur anderen Gruppe beobachten. Die Kalorien- und Nährstoffbilanz der beiden Gruppen war über den Beobachtungszeitraum stets ident.

Vielfältige Darmflora

Diese Ergebnisse lassen darauf schließen, dass der Konsum von Walnüssen die Diversität von Darmbakterien steigert. Walnüsse wirken präbiotisch, indem sie jene Bakterien ernähren, die das Darmgleichgewicht aufrecht erhalten. Die bioaktive Verbindung aus Omega-3-Fettsäuren und Proteinen macht die Nüsse so gesund. Allgemein geht eine vielfältige Bakterienkultur im Darm mit einem guten Gesundheitszustand einher. Menschen mit Übergewicht oder entzündlichen Darmerkrankungen weisen hingegen eine geringere Diversität an Darmbakterien auf.

Die tägliche Portion Nüsse kann also durchaus etwas bewirken. Laut Experten sei ein funktionierender Verdauungstrakt und ein gesunder Darm die Basis für das allgemeine Wohlbefinden. Um endgültig zu verstehen, wie sich die Ergebnisse der Studie auf den Menschen übertragen lassen, sind allerdings weitere Nachforschungen nötig.