Volksbegehren sollen künftig auch auf elektronischem Weg unterzeichnet werden können - mit Computer und Handy

© BKA

Studie
06/26/2017

So sehr lenkt das Handy das Gehirn ab

Forscher bewiesen, dass das Gehirn schlechter funktioniert.

Dass die Konzentration leidet, wenn man dauernd das Handy in der Hand hat, ist klar. Doch das Gehirn leidet sogar schon, wenn das Telefon nur in der Nähe liegt, konnten jetzt Forscher der Universität Austin in Texas nachweisen.

Studienautor Adrian Ward ließ mehr als 800 Teilnehmer Aufgaben am Computer lösen und beobachtete, wie gut sie Information behalten und verarbeiten. Das Handy mussten sie weggedreht auf dem Tisch, in ihrer Hosentasche, in einer Handtasche oder im Nebenraum ablegen. Deutlich am besten schnitten jene Probanden ab, deren Handy komplett außer Reichweite war.

Die Erklärung der Wissenschafter im Journal of the Association for Consumer Research: "Das Hirn konzentriert sich gerade nicht auf das Smartphone. Aber selbst die Bemühung, nicht an das Handy zu denken, braucht etwas von der Denkkapazität auf." Interessant war auch ein weiterer Test: Wer sich selbst als handyabhängig einschätzte, arbeitete weniger gut als andere – außer das Telefon war weggeräumt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.