Semi-Personal-Training: Exklusives Training leichter leistbar

Laila Daneshmandi
Foto: KURIER Gut gecoacht: In der Kleingruppe kann jeder stets beobachtet werden.

Bisher konnten sich nur die Superreichen einen Personal-Trainer leisten, der auf die individuellen Bedürfnisse und Problemzonen eingeht. Das soll anders werden.

Die Fitnessbranche kümmert sich nun auch persönlicher um den Durchschnittsverdiener. Das Stichwort heißt: kleineres Fitness-Center mit individueller Betreuung. Wie das Worxout (www.worxout.at) . Ähnlich anderen Anbietern gibt es hier zunächst ein personalisiertes Einführungstraining. Worxout-Leiter Thomas Guttner erklärt: "Danach ist aber nicht jeder auf sich alleine gestellt, die Übungen durchzuführen. Bei uns teilen sich kleine Gruppen von maximal vier Leuten einen Trainer. So kann jeder ständig beobachtet und gecoacht werden, ob er die Übungen richtig macht." Das Ganze nennt sich dann Semi-Personal-Training. Durch Terminvergabe lässt sich auch der innere Schweinehund austricksen.

In kompakten Einheiten von 25 Minuten kommt der Körper mithilfe von Vibrationsplatten, Vibrationshanteln und Gymnastikbällen ordentlich ins Schwitzen. Auch das Schlingentraining (siehe links unten) ist Teil des Programms. Und was kostet der ganze Spaß? Ab 10 Euro pro Monat geht’s los. Sehr leistbar.

Geeignet für:

Alle mit Zeitmangel und Coach-Bedürfnis.

Spaß-Faktor:

Ein guter Trainer macht alles möglich.

Effekt:

Oh ja. Definitiv.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?