Die Hautkontrolle beim Hautarzt sollte regelmäßig stattfinden.

© ArTo/Fotolia

Falsch diagnostiziert

Schwarzer Hautkrebs wird oft zu spät erkannt

Schwarzer Hautkrebs an den Füßen wird häufig für eine Wunde gehalten.

05/19/2015, 11:33 AM

Schwarzer Hautkrebs (malignes Melanom) an den Füßen wird häufig zu spät erkannt. Das zeigt eine Untersuchung der Universitätsklinik für Dermatologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Aus der Auswertung von Daten von mehr als 100 Betroffenen, die zwischen 2002 und 2013 in der Essener Klinik behandelt wurden, geht hervor: 30 Prozent der Patienten erhielten zunächst eine Fehldiagnose.

"Meistens wurde der schwarze Hautkrebs an den Füßen für eine Wunde gehalten. Bei anderen wurde z.B. ein diabetisches Fußsyndrom diagnostiziert, auch Hämatome und Warzen", sagt Studienautorin Wiebke Sondermann. Die verzögerte Diagnose und der dadurch spätere Beginn einer Therapie bedeutet allerdings meist eine schlechtere Prognose für den Patienten.

Bei der Untersuchung handelt es sich um eine der weltweit größten Patientengruppen mit diesem Krankheitsbild.

Formen von Hautkrebs

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Schwarzer Hautkrebs wird oft zu spät erkannt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat