Wissen und Gesundheit
10.11.2017

Gastronomie: Lungenfachärzte beharren auf Verbot

Ein generelles Rauchverbot in der Gastronomie hat Experten zufolge viele positive Effekte.

Die Gerüchte, dass die an den Regierungsverhandlungen beteiligten Parteien ÖVP und FPÖ womöglich das für 1. Mai 2018 geplante Rauchverbot in der Gastronomie kippen, haben die heimischen Lungenfachärzte auf den Plan gerufen. In einer Aussendung forderten sie am Freitag die Umsetzung des Verbots.

"Die erwartbaren positiven Effekte eines generellen Rauchverbotes in der Gastronomie sind für die Gesundheit der Menschen so bedeutend und so vielfältig, dass ein Kippen des für 2018 geplanten Rauchverbots nicht in Frage kommen darf", sagte Peter Schenk, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP). "Irland und Italien zeigen, dass es durch eine solche Maßnahme bei Aktiv- und bei Passivrauchern zu einer raschen Reduktion von kardiovaskulären Ereignissen kommt - bis hin zum Herzinfarkt."

Viele "langfristige positive Effekte"

Die ÖGP verwies dazu auf eine "Vielzahl langfristiger positiver Effekte auf die Gesundheit der Menschen" und nannte als Beispiel "weniger Lungenkrebs- und COPD-Neuerkrankungen". Die ÖGP weiter: "Es werden auch weniger Kinder geboren werden, deren Körpergröße aufgrund des - aktiven oder passiven - Rauchens der Mutter während der Schwangerschaft zu gering ist."

Dazu verschwinden die Tabakwaren auch aus dem alltäglichen Leben. "Ausgehen und gemütliches Beisammensein in einem Lokal wird nicht mehr automatisch mit Zigarettenrauch assoziiert, was Jugendliche weniger selbstverständlich zur Zigarette greifen lässt", sagte ÖGP-Generalsekretär Bernd Lamprecht. Internationale Erfahrungen würden außerdem zeigen, dass das Rauchverbot in der Gastronomie auch auf die Tabakkonsumgewohnheiten zuhause positive Effekte hat: Es werde weniger geraucht. Und: "Wenn die Eltern nicht rauchen, wirkt sich das auch positiv auf das spätere Rauchverhalten der Kinder aus."

Die ÖGP verwies auf Umfragen, wonach sogar die Mehrheit der Raucher Tabakverbote in der Gastronomie begrüßen. Für manche Raucher sei das Verbot eine Motivation zum Rauchstopp. ÖGP-Präsident Schenk: "All dies sollte den Menschen in Österreich nicht vorenthalten werden. Ein Kippen des generellen Rauchverbotes in der Gastronomie wäre aus Sicht der Lungenfachärzte ein fataler Fehler mit weitreichenden Konsequenzen."