Wissen und Gesundheit
05/22/2016

Helfen natürliche Mittel gegen Nagelpilz?

Gegen krankhaft veränderte Nägel gibt es viele rezeptfreie Mittel am Markt.

Gelblich verfärbte, dicke und brüchige Nägel sind vor allem bei älteren Personen ein häufiges Problem. Zumeist sind sie Symptom einer Nagelpilzerkrankung. Den Betroffenen ist nicht nur der wenig ästhetische Anblick unangenehm, sie leiden auch oft an Schmerzen und Entzündungen der umgebenden Haut. Im schlimmsten Fall kann die Pilzerkrankung zum vollständigen Verlust des befallenen Nagels führen. Die Produkt-Palette zur Behandlung von Nagelpilz ist groß.

Neben Präparaten, die Anti-Pilzmittel (Antimykotika) enthalten, bieten Apotheken und Drogerien auch viele natürliche Heilmittel an. Diese enthalten Öle und Säuren wie beispielsweise Teebaumöl, Lavendelöl, Essigsäure oder Milchsäure. Doch halten sie auch, was die Hersteller versprechen? Die Public-Health-Experten des Info-Service-Portals "medizin transparent" an der Donau-Universität Krems haben die Faktenlage geprüft.

Große Produktfülle, aber dürftige Studienlage

Der Fülle solcher Nagelpilz-Produkte steht leider nur eine Handvoll Studien gegenüber, die diese Inhaltsstoffe untersucht hat. Zwar berichtet der eine oder andere Studienautor über durchwegs positive Wirkungen – diese Untersuchungen haben jedoch grobe Mängel. Sehr oft wurden die Untersuchungen von Herstellerfirmen finanziert bzw. waren die Autoren Angestellte dieser Firmen. Es lässt sich nicht ausschließen, dass dadurch die Studienergebnisse verzerrt worden sind.

Zu den möglichen Auswirkungen und Nebenwirkungen einer Behandlung mit anderen Ölen und Säuren fehlen gut durchgeführte Studien. Ob natürliche Mittel gegen Nagelpilz helfen, ist unklar.

Auf jeden Fall zum Arzt

Generell gilt: eine Therapie sollte vom Arzt verschrieben werden. Bei der Behandlung ist Geduld gefragt, es gibt keine Garantie auf Erfolg. Sie ist langwierig, hat mitunter Nebenwirkungen und erfordert monatelanges, konsequentes Schmieren oder Schlucken von Anti-Pilzmitteln. Zusätzlich empfehlen Experten: in öffentlichen Bädern und Fitnessräumen immer Schlapfen tragen, Nagelscheren u.ä. nicht mit anderen teilen und keine engen, luftundurchlässige Schuhe tragen.

Hier finden Sie noch mehr Infos zum Thema.