Hindern uns Smartphones am Einschlafen?

© Bild: Minerva Studio/iStockphoto

Blaues Licht beeinflusst möglicherweise unser Gehirn.

Nicht nur tagsüber nutzen wir Smartphones, Tablets und Ebook-Reader, auch vor dem Schlafengehen bieten sie willkommene Unterhaltung. Manche Fachleute sind jedoch überzeugt davon, dass die Hintergrundbeleuchtung dieser Geräte uns am Einschlafen hindert. Der Grund: Das ausgestrahlte Licht wird von LEDs erzeugt und hat einen hohen Blauanteil.

Blaues Licht signalisiert wach bleiben

Für unseren Körper ist blaues Licht ein Signal, wach zu bleiben. Genau das trifft auf natürliches Tageslicht zu: Es beinhaltet verhältnismäßig viel blaues Licht. Wandert die Sonne abends Richtung Horizont, nimmt nicht nur die Helligkeit ab – auch der Blauanteil sinkt und das Licht erscheint gelblich bis rot. Die Folge: Wir werden müde und schläfrig.

Blaues Licht hingegen kann unser Gehirn daran hindern, das müdemachende Schlafhormon Melatonin zu produzieren. In der Folge bleiben wir wach.

Studien sind bisher nicht eindeutig

Ob die Menge an blauem Licht von Handys und Co allerdings dazu ausreicht, uns wachzuhalten, ist alles andere als geklärt. Bisherige Studien können weder ausschließen noch bestätigen, dass uns die Hintergrundbeleuchtung dieser Geräte beim Einschlafen stört.

Falls jemand das Gefühl hat, durch abendliches Surfen oder Ebook-Lesen tatsächlich schlechter zu schlafen, müssen dennoch nicht die Bildschirme Schuld daran haben. Möglicherweise ist es einfach die Informationsflut der sozialen Medien und des Internets, die betroffene Menschen zu sehr aktivieren und schlechter einschlafen lässt.

Mehr zum Thema lesen Sie hier.

( kurier.at , iteu ) Erstellt am 06.08.2017