Wissen
26.02.2018

Heidemarie Lex-Nalis: Im Dienste der Kinder

Die engagierte Bildungsexpertin verstarb im Alter von 67 Jahren.

Der Kindergarten war ihre Lebensaufgabe: Heidemarie Lex-Nalis kämpfte Jahre oder gar Jahrzehnte dafür, dass die Elementarpädagogik in der öffentlichen Diskussion und in der Politik den Stellenwert bekommt, der ihr gebührt. Und dafür, dass der Kindergarten die nötigen Ressourcen erhält, um seine Aufgabe wahrzunehmen.

Eine bloße Betreuungseinrichtung sei der Kindergarten schon lange nicht mehr: "Er ist der erste außerfamiliäre Bildungseinrichtung", wurde sie nicht müde zu erklären. Er sei die Einrichtung, in der der Grundstein für eine erfolgreiche Bildungskarriere gelegt werde.

Lex-Nalis engagierte sich in der Plattform Educare, einem überparteilichen Zusammenschluss von Kindergartenträgern und Ausbildnern, und wurde so zum Gesicht der Elementarpädagogik. Dabei halfen ihr ihre wissenschaftliche Expertise und ihre praktische Erfahrung als Ausbildnerin der Kindergartenpädagoginnen. Die Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin war selbst ausgebildete Elementarpädagogin und Direktorin der Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik in Wien. Ihr Ziel war es immer, die Ausbildung der Kindergartenpädagogen qualitativ zu verbessern - sie sollten an Hochschulen und nicht an berufsbildenden Schulen ausgebildet werden.

Am Samstag ist Heidemarie Lex-Nalis im 68. Lebensjahr verstorben.