Wissen und Gesundheit
02.04.2017

Wo der Dachs sein Kalb vergräbt

Selten zu sehendes Naturschauspiel auf Video gebannt: Kleiner Aasfresser vergräbt ein ganzes Kalb zum Futtern.

US-Forscher haben in den USA zufällig aufgenommen, wie ein Silberdachs ein mindestens doppelt so schweres totes Kalb vergräbt. Möglicherweise spielten die Raubtiere eine wichtige Rolle bei der Beseitigung großer Kadaver in der Region, schreiben die Wissenschaftler der University of Utah im Fachblatt „Western North American Naturalist“. Das könne den Rinderzüchtern des Great Basin im US-Bundesstaat Utah nutzen: Möglicherweise vergrüben Silberdachse häufiger Kadaver verendeter Weidetiere und verhinderten so die Ausbreitung von Krankheiten.

dsHiOwR7cfc

Silberdachse (Taxidea taxus) seien dafür bekannt, Beute wie kleine Nagetiere und Kaninchen für später zu vergraben - für einen so großen Kadaver sei das aber wohl noch nie beobachtet worden, erklären die Forscher um Ethan Frehner. Fünf Tage lang buddelte der Silberdachs demnach seitlich und unterhalb des Kalbes, bis der knapp 23 Kilogramm wiegende Kadaver komplett im Erdreich verschwunden war.