Sechs Goldringe und ein Silberring aus der Zeit um 900 nach Christus wurden gefunden.

© dpa/Georg Wendt

Archäologie
06/16/2016

Größter Wikinger-Goldschatz in Dänemark gefunden

Behörden verschweigen genauen Fundort in Jütland.

Amateur-Archäologen haben Dänemarks bisher größten bekannten Goldschatz aus der Wikingerzeit gefunden. In der vergangenen Woche seien die drei Dänen – ein Pärchen und ihr Bekannter – mit ihren Metalldetektoren auf einem Feld in der Gemeinde Vejen in Jütland auf sieben Armringe gestoßen.

Den genauen Fundort wollte das Nationalmuseum in Kopenhagen am Donnerstag nicht verraten, um den Schatz in Ruhe untersuchen zu können. Die Fundstücke aus der Zeit um 900 nach Christus – sechs Goldringe und ein Silberring – wögen zusammen ein Kilo, berichtete das Museum. Sie gehörten vermutlich der absoluten Wikinger-Elite. Eine Goldkette, die 1911 auf dem selben Feld entdeckt worden war, gehöre wahrscheinlich auch zu dem Schatz, hieß es.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.