Mobbing in der Schule: Österreich ist Schlusslicht

© Fotolia

Wissen und Gesundheit
03/05/2014

Facebook-Mobbing verstärkt reale Ängste

Millionen Menschen nutzen soziale Netzwerke wie Facebook für ihre sozialen Kontakte. Doch sie unterscheiden sich sehr von Kontakten im realen Leben.Forscher der Benedictine University in Mesa (USA) wollen nun herausfinden, ob es Unterschiede darin gibt, jemanden in der virtuellen oder der echten Welt bloßzustellen. Sie fragten sich, ob Mobbing im Netz soziale Ängste verstärkt oder eher abmildert. Die Studie wurde nun im Fachmagazin „Cyberpsychology“ veröffentlicht.

Die Ergebnisse sind erstaunlich. In sozialen Netzwerken bloßgestellt zu werden, kann nämlich tatsächlich langfristige Auswirkungen auf die Kontakte mit realen Menschen haben. Besonders gefährdet waren jene, die ohnehin gefährdet für soziale Ängste waren. In der Untersuchung wurden die Studienteilnehmer entweder auf Facebook, bei realen Begegnungen oder beidem unangenehm bloßgestellt. Die Forscher maßen danach jeweils den elektrischen Hautwiderstand, der Rückschluss auf den Erregungszustand der Probanden gab.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.