Woll- oder Fellmammut beim Royal British Columbia Museum

© blickwinkel

Mammofant
02/17/2017

Das Wollmammut könnte bald wiederauferstehen

Ein Harvard-Team will das ausgestorbene Tier in den nächsten zwei Jahren wieder zum Leben erwecken.

Rund 4000 Jahre ist es her seit das letzte Wollmammut über die Erde gestapft ist. Jetzt wollen Forscher das ausgestorbene Tier mithilfe von Gentechnik wieder auferstehen lassen.

Bei einer Tagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) diese Woche in Boston kündigte ein Harvard-Team an, in den nächsten zwei Jahren ein Hybrid-Tier zu erschaffen, indem sie Mammut-Merkmale in einen asiatischen Elefant einpflanzen. "Unser Ziel ist, einen Hybrid Elefant-Mammut-Embryo zu produzieren", erklärt Prof. George Church im britischen Guardian. Es wird eher ein Elefant mit mehreren Mammut-Merkmalen sein, aber es wird schon in wenigen Jahren passieren."

Bei dem geplanten Wesen spricht man auch von einem "Mammofant" - es wird dicker und kälteresistenter sein als ein Elefant, wird kleinere Ohren haben und langes, schütteres Haar. Seit Forschungsbeginn im Jahr 2015 haben die Wissenschaftler demnach das Tier bis zum Zellstadium gebracht. Dabei wurde Mammut-DNA in Elefanten-Gene eingebaut.

Das nächste Ziel ist die Erschaffung eines Embryos. Bis ein lebendes Tier erzeugt wird, soll es aber noch Jahre dauern. Trotz ethischer Bedenken, argumetieren die Forscher ihre Arbeit damit, die Erhaltung des gefährdeten asiatischen Elefanten in verbesserter Form unterstützen zu wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.