Wissen und Gesundheit
09.05.2017

Dan Reynolds: Ein Rockstar gegen Rheuma-Leiden

Frontsänger der "Imagine Dragons", Dan Reynolds, hat Morbus Bechterew und setzt sich für mehr Aufklärung ein. Wiener Spezialisten entwickeln Bewegungsprogramm gegen diese entzündliche Erkrankung.

" Morbus Bechterew hat mir beinahe viele meiner größten Freuden genommen – wie meine Frau und Tochter zu umarmen oder live auf der Bühne zu performen", sagt Dan Reynolds, Frontsänger der Grammy-preisgekrönten Rockband Imagine Dragons. Der 29-Jährige leidet seit fast zehn Jahren an der chronisch-entzündlichen Rheumaerkrankung Morbus Bechterew (Ankylosierende Spondylitis, kurz AS). Er ist auch Gastgeber der Talkshow "This AS Life Live!" – von und für Menschen mit Morbus Bechterew.

Hier sehen Sie die erste Episode mit Dan Reynolds (mit deutschen Untertiteln ist sie auf www.leben-mit-bechterew.at zu sehen).

Die Erkrankung Morbus Bechterew ist nach wie vor nicht heilbar, aber immer besser behandelbar, sagt der Rheumatologe Wolfgang Ebner. Die Diagnose bedeute heute für die Betroffenen nicht mehr, unvermeidlich eine ausgeprägte Verkrümmung und Versteifung der Wirbelsäule zu erleiden.

Durch verbesserte diagnostische Möglichkeiten und ein umfangreiches Therapiemanagement mit modernen Medikamenten und konsequenten nicht-medikamentösen Therapien – z.B. Heilgymnastik, andere Bewegungsübungen, Kurbehandlungen – hat die Krankheit viel von ihrem Schrecken verloren, betont Ebner. "Entscheidend dafür ist aber neben einer möglichst frühen Diagnose auch die Bereitschaft der Patienten, as gemeinsam mit dem betreuenden Rheumatologen erarbeitete Therapiekonzept einzuhalten."

Ein spezielles Bewegungskonzept

Ein spezielles Bewegungskonzept ("Beweglich bleiben") hat Theresa Kapral, Rheumatologin am Medizin Zentrum Alserstraße (MZA), mit der letienden MZA-Physiotherapeutin Anita Grassel entwickelt. Aufgeteilt in die vier Bereiche "Aufwärmen, Mobilisieren, Kräftigen und Dehnen" soll das Konzept Betroffene bei ihrer Bewegungstherapie unterstützen und neue Ideen für leicht in den Alltag integrierbare Übungen liefern.

Kapral: "Die Physiotherapie ist ein wichtiger Eckpfeiler der Therapie von Morbus Bechterew und anderen rheumatischen Erkrankungen. Sie sorgt dafür, dass Betroffene beweglich bleiben und sich wohl fühlen."

Was genau Morbus Bechterew ist

Morbus Bechterew ist eine chronische Erkrankung, die das Achsenskelett betrifft (die Knochen der Wirbelsäule, des unteren Rückens und des Brustkorbs). Entzündungsprozesse führen dazu, dass Gelenke der Wirbelsäule verknöchern. Im Verlauf der Erkrankung können diese Gelenke versteifen und zu einer nach vorne gebeugten Körperhaltung führen.

Im Anfangsstadium sind die Symptome oft diffus und nicht immer leicht zuzuordnen. Anhand bestimmter Kriterien (Laboruntersuchungen, Tests und klinisches Bild) können erfahrene Rheumatologen die Erkrankung heute in einer frühen Phase feststellen. Als typisches Anzeichen der Frühform gelten Beschwerden im Bereich der unteren Wirbelsäule.

In Österreich gibt es rund 17.000 Betroffene. Die ersten Symptome treten häufig zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf, Männer erkranken bis zu drei Mal häufiger als Frauen.

Die Ursachen sind noch weitgehend ungeklärt.

Mehr Informationen

Die Trainingsmaterialien können kostenlos unter novartis.austria@novartis.com bestellt werden.

Mehr über die internationale Kampagne "This AS Life" finden Sie hier.