Wissen und Gesundheit
23.05.2017

Chirurgen-Team transplantierte erneut Penis

Nach 17 Jahren erhielt 40-jähriger Mann neues Organ von einem Spender.

Zweieinhalb Jahre, nachdem ihnen weltweit erstmals die Transplantation eines Penis gelungen war, wiederholte das Chirurgenteam der Stellenbosch University und des Tygerberg Academic Hospitals in Kapstadt, Südafrika, diese komplizierte Operation: Ein 40-jähriger Mann, der durch Komplikationen bei einer rituellen Beschneidung seinen Penis vor 17 Jahren verloren hatte, erhielt nun ein Spenderorgan. "Er ist sicherlich einer der glücklichsten Patienten, die wir in unserer Einrichtung gesehen haben. Es geht ihm bemerkenswert gut", sagt Urologe Andre van der Merwe. Aus derzeitiger Sicht werden sämtliche urologischen und sexuellen Funktionen wiederhergestellt werden.

Hochkomplizierte Operation

Für die Operation war der Penis vorsichtig vom Körper des (toten) Spenders abgetrennt worden, damit Nerven, Blutgefäße, Muskeln und Hautteile intakt bleiben. Während der Transplantation waren sie mit den jeweiligen Verbindungsteilen des Patienten verbunden worden. Bei diesem komplizierten Verfahren geht es vor allem um die perfekte Verbindung mittels Mikrochirurgie, um eine optimale Blutzirkulation zu gewährleisten. Immerhin haben die Blutgefäße zum Teil nur ein bis zwei Millimeter Durchmesser.

Der Patient, dessen Name nicht bekanntgegeben wurde, wird sein Leben lang Immunsupressiva einnehmen müssen, um eine Abstoßung des Penis zu verhindern. Bei Tranplantationen, bei denen verschiedene Gewebetypen verbunden werden, sind stärkere Mittel nötig, als sonst.

Erster Erfolg im Dezember 2014

Im Dezember 2014 war dem Team um Professor van der Merwe die weltweit erste erfolgreiche Penistransplantation gelungen. Mehr als zwei Jahre später führe der Patient ein völlig normales Leben. Es gehe ihm körperlich und psychisch extrem gut. "Seine uronalen und sexuellen Funktionen haben sich normalisiert und er hat so gut wie vergessen, dass er eine Transplantation hatte."

Penis-Transplantationen auch in China und den USA

In China war eine Transplantation zwar bereits 2006 gelungen, da jedoch beim Patienten und seiner Frau "schwere psychische Probleme" aufgetreten waren, musste das Organ wieder abgenommen werden. Die weltweit dritte Penis-Transplantation und damit die zweite erfolgreiche war 2016 einem Operationsteam in den USA gelungen. Einem 64-jährigen Mann war der Penis wegen einer seltenen Form von Peniskrebs entfernt worden. In Boston transplantierten ihm die Ärzte den Penis eines Toten, der über die selbe Blutgruppe verfügte.