© dpa/Patrick Seeger

Studie
09/11/2014

Blutgruppe hat Einfluss auf Gedächtnis

Menschen mit Blutgruppe AB haben möglicherweise höheres Risiko für Gedächtnisprobleme.

Wer die Blutgruppe AB hat, könnte möglicherweise auch ein erhöhtes Risiko für Gedächtnisverlust in späterem Alter haben: Darauf deutet zumindest eine Studie der University of Vermont in Burlington, USA, hin, die jetzt im Fachjournal Neurology veröffentlicht wurde.

Ein Forscherteam um Mary Cushman analysierte die Daten von 30.000 US-Bürgerinnen und Bürgern im Alter über 45 Jahren über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren. Ihr Ergebnis: Menschen mit der Blutgruppe AB hatten ein um 82 Prozent höheres Risiko, Gedächtnisprobleme zu entwickeln, die in weiterer Folge zu einer Demenz führen können. Insgesamt kam es im Beobachtungszeitraum bei 495 Studienteilnehmern zu auffälligen Gedächtnisstörungen. Sechs Prozent davon hatten die Blutgruppe AB, was etwas höher ist als der Anteil von Menschen mit Blutgruppe AB an der Gesamtbevölkerung (rund vier Prozent).

Doch Cushman betont, dass weitere Untersuchungen notwendig sind, um dieses Ergebnis zu bestätigen.

Nicht verzagen

Menschen mit Blutgruppe AB müssen jetzt allerdings nicht verzagen: Genauso wie alle anderen auch können sie ihr Demenzrisiko deutlich senken, wenn sie darauf achten, dass bereits im mittleren Lebensalter ihr Blutdruck, ihre Cholesterin- und ihre Zuckerwerte nicht zu hoch sind. Auch ausreichende Bewegung und vielfältige geistige Aktivitäten sind Schutzfaktoren.

"Die Studienergebnisse bestätigen die Verbindungen zwischen dem Gefäßsystem und der Hirngesundheit", betont Cushman.

Frühere Studien haben gezeigt, dass Menschen mit dre Blutgruppe O ein etwas niedrigeres Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall haben - Faktoren, die das Risiko für Gedächtnisverlust und Demenz erhöhen können.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.