Wissen und Gesundheit
02.12.2017

Am Sonntag leuchtet der Vollmond in X-Large

Heuer ist der Trabant am 3. Dezember 2017 und 4. Dezember der Erde besonders nahe.

Im Vorjahr verdeckten Wolken am 14. November das jährliche Naturschauspiel. Heuer könnte sich der Blick Richtung Himmel am Sonntag, 3. Dezember, und am Montag, 4. Dezember, lohnen. Dann soll dort der hellste Supermond des Jahres stehen.

Volksmund

Von einem "Supermond" spricht man umgangssprachlich, wenn der Mond der Erde besonders nahekommt und dieser Zeitpunkt mit dem Vollmond zusammenfällt. In der Astronomie gibt es den Begriff "Supermond" nicht, weil es sich nur um eine optische Täuschung handelt.

Geringste Distanz

Tatsächlich erreicht der Vollmond am 3. Dezember um 16.45 Uhr seinen Höhepunkt. Und mit 357.987 Kilometern hat der Trabant am 4. Dezember um 9:45 Uhr die geringste Entfernung zur Erde. Die durchschnittliche Distanz beträgt etwa 382.900 km. Der Supermond erscheint etwa sieben Prozent größer als ein durchschnittlicher Mond. Besonders groß zeigt sich der natürliche Satellit in direktem Vergleich mit Häusern und Bäumen am Horizont.

Den nächsten Supermond gibt es - bei freiem Blick - übrigens bereits am 2. Jänner 2018 zu sehen.