Wissen und Gesundheit
04.02.2018

Grabbilder entdeckt: tanzende Affen und Jagdszenen

In der Nähe von Giseh wurde das 4000 Jahre alte Grab der Priesterin Hat Bet gefunden.

Das ist schon eine kleine Sensation: In der Nähe der berühmten Pyramiden von Giseh haben ägyptische Archäologen ein mehr als 4000 Jahre altes Grab entdeckt. Manche Experten schätzen das Alter gar auf 4400 Jahre. Die Grabkammer gehöre einer Priesterin, die Hat Bet hieß, berichtete Antikenminister Khaled al-Enani. „Die Priesterin wurde zu ihrer Zeit hochgeschätzt.“ Das Grab stamme aus der Zeit der fünften Dynastie.

Cheops

Die Forscher entdeckten das Grab westlich der Cheopspyramide. Es bestehe aus Lehmziegeln und zeige seltene Inschriften und Zeichnungen, sagte der Leiter des Obersten Antikenrates, Mustafa al-Wasiri, der das Ausgrabungsteam leitete. Die Darstellungen zeigten die Priesterin in verschiedenen Jagd- und Fischszenen, sowie sitzend an einem großen Gabentisch.

Andere Szenen zeigen einen Affen - diese waren im Alten Ägypten oft als Haustiere gehalten worden -, der gerade nach einer Frucht greift. Ähnliche Szenen wurden in Gräbern aus der 12. Dynastie entdeckt, die rund Hunderte Jahre später entstanden. Auch vor einem Orchester tanzende Affen sind auf den Abbildungen zu sehen.

Priesterin

Fragmente von Hat Bet wurden bereits vor mehr als hundert Jahren entdeckt und sind heute im Ägyptischen Museum in Berlin zu sehen. Ihre Mumie wurde bis heute noch nicht gefunden.

In den vergangenen Monaten hatten die ägyptischen Behörden mehrere antike Entdeckungen bekannt gegeben, darunter auch mehrere Grabkammern in der südägyptischen Stadt Luxor. In der Nähe der Pyramiden soll demnächst ein neues Museum für Altertümer öffnen. Die Ägypter hoffen, mit dem Fund den Tourismus im Land wieder anzukurbeln.