Wohnungen kosten heute ein Drittel mehr als vor fünf Jahren

ARCHIVBILD: THEMENBILD: MIETE / WOHNUNGEN / WOHNBA
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH Ein typischer Quadratmeter Wohnfläche kostet 2.901 Euro.

Wohnungsmarkt in Österreich boomt, Preise steigen.

In Österreich wurden ersten Halbjahr 23.319 Eigentumswohnungen im Gesamtwert von 4,58 Mrd. Euro verkauft, um 8,4 Prozent mehr als in der ersten Jahreshälfte 2015. Das Preisniveau ist um 4,9 Prozent gestiegen, hat der Immobilienmakler Remax für seinen "Remax-ImmoSpiegel" berechnet.

Gemessen an der Anzahl der neu ins Grundbuch eingetragenen Wohneinheiten macht der Wohnungsmarkt 39,2 Prozent aller Immobilienverkäufe in Österreich aus, wertmäßig sind es 35,1 Prozent.

"Trotz der deutlichen Steigerung im Vorjahr hat der Markt im ersten Halbjahr 2016 mengenmäßig noch einmal zugelegt", sagte Remax-Austria-Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer, laut Aussendung.

Österreichweit: 178.790 Euro für Wohnung

Österreichweit sind die Wohnungspreise im Schnitt für eine typische Wohnung um 4,9 Prozent auf 178.790 Euro gestiegen. Damit kosten Wohnungen heute fast um ein Drittel mehr als noch vor fünf Jahren. Ein typischer Quadratmeter Wohnfläche kostete in Österreich im ersten Halbjahr 2016 bundesweit 2.901 Euro und damit um +6,7 Prozent mehr als 2015 und um 38,7 Prozent mehr als vor fünf Jahren.

Immobilienmarkt in Österreich Foto: APA

Viel Bewegung in der Bundeshauptstadt

Knapp 30 Prozent aller Wohnungsverkäufe entfielen im ersten Halbjahr auf Wien. Der Gesamtwert der in Wien gehandelten Eigentumswohnungen stieg dabei im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 10,3 Prozent auf 1,56 Mrd. Euro. Der durchschnittliche Preis für eine Eigentumswohnung in Wien lag im Halbjahr 2016 bei 203.217 Euro.

(APA / sho) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?