Wirtschaft 11.03.2014

Konjunkturerholung 2014 ohne Schwung

© Bild: PHOTO 5000 - FOTOLIA 35635021/Fotolia/Photo 5000

Österreichs BIP wuchs 2013 um 0,4 Prozent. Heimische Inflation höher als in Eurozone.

Die Konjunkturerholung im Euroraum bleibt "nach wie vor ohne Schwung", teilt das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) heute mit. Auch in Österreich sei die Wachstumsdynamik bisher "verhalten".

Das heimische Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg 2013 nach vorläufigen Berechnungen um real 0,4 Prozent. Der Aufschwung setzte sich zu Jahresanfang 2014 mit "verhaltener Dynamik" fort.

Privater Konsum trägt kaum dazu bei

Getrieben werde der Aufschwung von Investitionen und dem Außenhandel. Der private Konsum trage hingegen kaum noch zum Wachstum bei.

Am Arbeitsmarkt bleibe die Zunahme der Beschäftigung bei gleichzeitiger Zunahme der Arbeitslosigkeit erhalten. Der Preisauftrieb sei in Österreich zwar gering, aber deutlich höher als im Durchschnitt des Euroraums.

Erstellt am 11.03.2014