Starbucks zahlte zudem 25.000 Euro an monatlicher Miete.

© Starbucks_Wieland/Starbucks_Wieland

Wien
06/17/2016

Wiener Kärntner Straße: "Zara Home" folgt Starbucks

US-Kaffeehauskette schließt Filiale. Deal soll bereits fixiert sein.

Es geht Schlag auf Schlag: Erst vergangenen Sonntag hat die US-Kaffeehauskette Starbucks ihre Vorzeige-Filiale in der Wiener Kärntner Straße gegenüber der Staatsoper geschlossen, nun ist bereits bekannt, wer die exklusive Handelsfläche übernehmen wird: Laut der Tageszeitung Der Standard zieht der spanische Inditex-Konzern mit seiner Wohnaccessoires-Marke "Zara Home" ein.

Der Deal soll bereits finalisiert sein, hieß es in der Freitagsausgabe der Zeitung. Der Standard beruft sich bei seinen Informationen auf "gut informierte Immobilienkreise". Hauseigentümer Palmers Immobilien gab dazu gemäß seiner Firmenpolitik hingegen keinen Kommentar ab.

Voraussetzung für den Wechsel sei jedenfalls eine Ablösezahlung gewesen. Die Amerikaner hätten bei ihrem Einzug 2001 für die 370 große Quadratmeter Verkaufsfläche rund 3,6 Mio. Euro Ablöse berappt.

Miete könnte auf über 60.000 Euro steigen

Starbucks zahlte zudem 25.000 Euro an monatlicher Miete. Diese sowie eine notwendige Renovierung waren die Gründe für den Kaffeeanbieter, die Filiale aufzugeben. Laut Standard soll die Miete nun, nach dem Wechsel, bei 60.000 bis 70.000 Euro liegen.

Wann genau "Zara Home" seine Kärntner-Straßen-Dependance eröffnen will, sei noch offen, hieß es. Bisher gibt es zwei Standorte der Home-Linie in Österreich - in der Shopping City Süd und im Salzburger Europark.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.