Wirtschaft 05.12.2011

Verbund verkauft Poweo-Anteil

© Bild: apa

Poweo wird an den Mitbewerber Direct Energie verkauft. Der Umsatz konnte trotz niederiger Wasserführung gesteigert werden.

Der börsenotierte Stromproduzent Verbund hat seine französische Endkundentochter Poweo S.A. verkauft. Wie das Unternehmen bekanntgab, wurde der Anteil am führenden alternativen Stromanbieter Poweo S.A. für 36 Millionen Euro an den Mitbewerber Direct Energie verkauft. Verbund hielt bisher 46 Prozent an dem Unternehmen, das als führender alternativer Stromanbieter des Landes beschrieben wird. Das Closing solle noch vor November 2011 stattfinden.

Mit dieser Transaktion schließe Verbund die Restrukturierung seiner Geschäftsaktivitäten am französischen Strommarkt ab. Bereits Mitte Juli hatte der Verbund über seine französische Erzeugungstochter Poweo Production ein Portfolio von erneuerbaren Energien an ein Konsortium um AXA Private Equity verkauft. Es handelte sich um Wind- und Photovoltaik-Anlagen mit einer Kapazität von rund 120 Megawatt Leistung. Nach dieser Transaktion verfügt das Unternehmen über ein Gaskraftwerk mit 412 MW in Pont sur Sambre und über das derzeit in Bau befindliche Gaskraftwerk Toul.

Mehr Umsatz im Halbjahr

Der Verbund hat im ersten Halbjahr den Umsatz um 18,1 Prozent auf 1,868 Mrd. Euro (1,582 Mrd. Euro) gesteigert. Zugleich ging das Konzernergebnis um 16,2 Prozent auf 176,3 Mio. Euro (210,3 Mio. Euro) zurück. Das operative Ergebnis sei aber mit 388,7 Mio. Euro um 1,7 Prozent besser ausgefallen als in der Vorjahresperiode (382,3 Mio. Euro), obwohl die Flüsse im zweiten Quartal deutlich weniger Wasser geführt haben als im langjährigen Durchschnitt.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

Erstellt am 05.12.2011