© iStockphoto

Sponsored Content
05/24/2019

Investieren mit einer gewissen Sicherheit

Die Zinsen sind tief, der Handelskrieg zwischen den USA und China spitzt sich weiter zu. Mit dem Amundi Anleihenfonds „Buy& Watch“ schafft man es auch durch schwierige Börsenphasen.

Der Handelsstreit zwischen China und den USA geht in die nächste Runde: Washington hat nun die von Präsident Donald Trump angekündigte Erhöhung von Sonderzöllen für Einfuhren aus China offiziell gemacht. Die Zölle auf Produkte aus China sollen in den USA von zehn auf 25 Prozent angehoben werden. Betroffen sind davon Wareneinfuhren im Wert von 200 Milliarden Dollar. China hat schon zuvor bei einem derartigen US-Schritt Gegenmaßnahmen angekündigt.

Die Investoren werden nervös, denn die Eskalationsspirale dreht sich immer schneller und das könnte massive Auswirkungen auf die Weltbörsen haben. Schon in einer ersten Reaktion sind die Kurse großer Leitindizes wie DAX, Dow Jones oder auch S&P 500 gefallen. Auf der anderen Seite gibt es auch für Spareinlagen aufgrund der bereits drei Jahre währenden Null-Zins-Politik der EZB auch kein Geld am Sparbuch.

Welche Möglichkeiten haben Anleger nun, einer steigenden Volatilität an den Börsen zu begegnen?

Anleihen eine Lösung

Susanne Rath, Leitung Einlagen & Investment bei der BAWAG P.S.K.: „Grundsätzlich müsste man eigentlich Aktien in Erwägung ziehen, denn nur mit einer Beteiligung an Unternehmen lassen sich höhere Renditen als die Inflationsrate erwirtschaften. Aber höhere Chancen sind auch mit höheren Risiken verbunden. Aktien sind keine Selbstläufer, und wenn die Rahmenbedingungen wie jetzt bei einem weltweit schwelenden Handelskrieg schwierig sind, können auch die Kurse von Qualitätsaktien einen Rückschlag erleiden.“

Umso wichtiger ist es, dass man in der Geldanlage eine gesunde Mischung in verschiedenen Anlageklassen hat. Eine gute Beimischung für eine stabiles Portfolio sind Anleihen. Dabei handelt es sich um einen Schuldschein. Der Schuldner, der die Anleihe begibt, verschuldet sich beim Käufer der Anleihe. Der Nennwert, in der Regel 100, drückt den Preis aus, zu dem die Anleihe zurückgezahlt wird. Der Kupon benennt die Verzinsung, die die Anleihe abwirft. „Zumeist sind es Staaten oder auch große Unternehmen, die sich mittels Anleihen zusätzliches Geld für ihr Unternehmen holen. Je besser die Bonität eines Staates oder auch Unternehmens ist, desto geringer fällt auch der Zins aus, den das Unternehmen für seine Schulden bezahlt“, so Rath.

Ein Investment in Anleihen ist eine Herausforderung

Grund: Der Kaufpreis (oder auch der Marktwert) von Anleihen ist abhängig von dem Verhältnis des aktuellen Marktzinses und dem Zinskupon der Anleihe, die der Schuldner festgelegt hat. Ist der Marktzins höher als der Kupon, so muss der Anleihekäufer weniger zahlen und umgekehrt. Liegt der Kupon etwa bei zum Beispiel zwei Prozent, der Marktzins steigt jedoch auf rund drei Prozent, dann fällt der Kurs der Anleihe. Der Käufer kann dann mit einer Rendite von etwa drei Prozent rechnen. Die Anpassungshöhe ist allerdings vom Emittenten abhängig. Zudem ist es nicht so einfach, aus der großen Fülle von Anleihen jene zu finden, wo Laufzeit, Rendite und Bonität in einem guten Verhältnis stehen. Viel einfacher ist es hier, auf einen Anleihenfonds zu setzen, wo Profis die Auswahl der richtigen Papiere und auch das Management übernehmen.

In schwierigen Börsenphasen ist mit einem Anleihenfonds das Anlegen mit konstanten Ausschüttungen eine gute Möglichkeit.

Susanne Rath, Leitung Einlagen & Investment BAWAG P.S.K.

Zwei Prozent pro Jahr

Eine spannende Mischung aus Sicherheit und Ertrag bietet der neue Amundi Buy & Watch 6/2025. Der Anleihenfonds bietet eine geplante jährliche Ausschüttung von zwei Prozent brutto auf eine Laufzeit von sechs Jahren. Der Fonds investiert rund 70 Prozent in Anleihen mit guter Bonität und 30 Prozent in Hochzinsanleihen mit geringerer Bonität. Die Zeichnung des Fonds ist nur bis zum 28.06.2019 möglich. Das Mindestinvestment beträgt 1000 Euro. Der Fonds kann jederzeit zum aktuellen Rechenwert abzüglich Rücknahmegebühr (die in den Fonds fließt und somit den verbleibenden Anteilsinhabern zugute kommt) wieder verkauft werden, der Kurs kann aber während der Laufzeit vom Emissionskurs bzw. geplanten Tilgungskurs abweichen.

Für welchen Anlegertyp der Amundi Buy & Watch Income 6/2025 geeignet ist, erklären Ihnen die Veranlagungsexperten der BAWAG P.S.K.

Warnhinweis gemäß § 128 InvFG 2011: Im Rahmen der Anlagestrategie kann überwiegend in Derivate investiert werden. Diese Aussage basiert auf einer Risikobetrachtung, bei der Derivate durch Umrechnung in den zugrundeliegenden Basiswert (Exposure) berücksichtigt werden. Genauere Informationen über den Einsatz von Derivaten finden Sie in den Fondsdokumenten (Prospekt bzw. KID). 
Es handelt sich um eine Marketingmitteilung im Sinne des WAG 2018. Die Informationen stellen kein Angebot, keine Anlageberatung sowie keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar und können ein individuelles Beratungsgespräch durch einen Anlage- oder Steuerberater nicht ersetzen Prospekthinweis: Der veröffentlichte Prospekt und das Kundeninformationsdokument („Wesentliche Anlegerinformationen“) des in dieser Marketingmitteilung genannten Fonds „Amundi Fund Solutions - Buy and Watch Income 06/2025“ stehen in deutscher bzw. englischer Sprache kostenlos bei der Verwaltungsgesellschaft, bei der Zahl- bzw. Informationsstelle, der Vertriebspartnerin BAWAG P.S.K., Wiedner Gürtel 11, 1100 Wien sowie unter www.amundi.at zur Verfügung.