Bolivar-Banknoten.

© APA/AFP/FEDERICO PARRA

Gehälter und Löhne
01/09/2017

Venezuela erhöht Mindestlohn um 50 Prozent

Präsident Nicolas Maduro reagiert damit auf die extreme Inflation im Land.

Wegen der extremen Inflation hat der venezolanische Präsident Nicolas Maduro den Mindestlohn um 50 Prozent erhöht. Er habe sich entschlossen, den Mindestlohn im neuen Jahr auf 40.638 Bolivar anzuheben, sagte Maduro am Sonntag in seiner wöchentlichen Fernsehsendung. Laut dem offiziellen Wechselkurs sind das rund 60 Dollar (knapp 57 Euro), auf dem Schwarzmarkt aber gerade einmal zwölf Dollar.

An den Mindestlohn gekoppelte Lebensmittelgutscheine liegen unverändert bei 93 Dollar.

Die Opposition macht Maduro für die schwere Wirtschaftskrise in dem südamerikanischen Land verantwortlich, die durch den starken Ölpreisrückgang seit 2014 verschärft wurde.

Unruhen und Plünderungen

Die außer Kontrolle geratene Inflation lag nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) im vergangenen Jahr bei 475 Prozent. Wegen Versorgungsengpässen gab es in schon mehrfach schwere Unruhen und Plünderungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.