Donald Trump

© REUTERS/POOL

Außenhandel
03/01/2017

Trump will sich bestimmten WTO-Regeln widersetzen

Die Trump-Regierung will aggressiv die US-amerikanische Souveränität in der Handelspolitik verteidigen.

US-Präsident Donald Trump will einem Zeitungsbericht zufolge keine Regeln der Welthandelsorganisation WTO anerkennen, die er als Angriff auf die US-Souveränität ansieht. Dies stehe im ersten schriftlichen Entwurf der neuen Regierung zu ihren künftigen Handels-Plänen, berichtete die Financial Times am Dienstag.

Souveränität der US-Handelspolitik

Es sei ein Grundprinzip der USA, dass US-Bürger sich nur Regeln und Gesetzen unterwerfen müssten, die von der US-Regierung erlassen worden seien - und nicht Regeln ausländischer Regierungen oder internationaler Organisationen, zitierte das Blatt aus dem Entwurf. Demzufolge werde die Regierung Trump aggressiv die US-amerikanische Souveränität in der Handelspolitik verteidigen, heiße es in dem Papier.

Trump hat den Freihandel infrage gestellt und unter anderem Strafzölle gegen Autobauer angekündigt, sollten diese Autos in Mexiko bauen und dann in den USA verkaufen. Die deutsche Bundesregierung hatte Trump daraufhin an die Zollregeln der WTO erinnert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.