Wirtschaft
05.01.2018

US-Handelsdefizit so hoch wie seit Jänner 2012 nicht

US-Präsident Trump hatte sich im Wahlkampf der Senkung des Defizits verschrieben.

Das chronische Handelsdefizit der USA ist auf den höchsten Stand seit rund sechs Jahren gestiegen. Der Fehlbetrag in der Handelsbilanz sei um 1,6 Mrd. Dollar auf 50,5 Mrd. Dollar (41,9 Mrd. Euro) gestiegen, teilte das Handelsministerium am Freitag in Washington mit. Dies ist das größte Defizit seit Jänner 2012. Das Minus im Vormonat wurde von 48,7 auf 48,9 Mrd. Dollar nach oben revidiert.

Die negative Handelsbilanz ist US-Präsident Donald Trump ein Dorn im Auge. Er wertet die hohen Einfuhrüberschüsse negativ, weil sie aus seiner Sicht Arbeitsplätze in den USA vernichten. Länder mit hohem Handelsüberschuss wie China oder Deutschland profitierten dagegen. Ökonomen wenden ein, dass Handelsüberschüsse wie auch -defizite nicht an sich ökonomisch positiv oder negativ seien.