Wirtschaft
13.03.2013

Grünes Licht für Dreamliner-Lösung

Die US-Flugaufsicht genehmigt Boeings Vorschlag, weitere Tests stehen aber noch an.

Der erste Schritt für Boeings "Dreamliner" zurück in den Liniendienst ist gemacht: Die US-Flugaufsicht FAA genehmigte am Dienstag Boeings Lösungsvorschlag, mit dem die Batterieprobleme behoben werden sollen.

Bevor das Flugverbot allerdings aufgehoben wird, stehen noch umfangreiche Tests an.

"Das Flugzeug darf nicht eher wieder in den Dienst gehen, bis wir davon überzeugt sind, dass das neue Design die Sicherheit der Maschine und seiner Passagiere gewährleistet", erklärte Verkehrsminister Ray LaHood in Washington.

Kurzschluss-Gefahr

Vor allem die Gefahr interner Kurzschlüsse in den Batterien soll minimiert werden. Ein solcher Kurzschluss hatte nach den vorläufigen Ermittlungen der US-Sicherheitsbehörde NTSB zu einem Feuer in einem am Boden stehenden " Dreamliner" in Boston im Jänner geführt.

Als eine weitere Maschine kurz darauf in Japan notlanden musste, verhängten die Flugaufseher ein weltweites Startverbot.

Die Lithium-Ionen-Batterie