Der über die Ufer getretene Hallstätter See bei bei Steeg im Salzkammergut.

© APA/BARBARA GINDL

Hagelversicherung
07/01/2013

Unwetter: 36 Mio. Schaden für Bauern

Starkregen und ein hundertjährliches Hochwasser zerstörten 65.000 Hektar.

Die heurigen Wetterkapriolen haben bisher eine Agrarfläche von 65.000 Hektar geschädigt und einen Schaden von rund 36 Mio. Euro verursacht, rechnete am Montag die Hagelversicherung vor.

Das Jahr begann sehr feucht, allein im Jänner fiel um 50 bis 100 Prozent mehr Niederschlag als im 30-jährigen Durchschnitt. Der Februar war überhaupt der trübste seit dem Jahr 1947. Die Auswirkungen der fehlenden Sonnenstunden zeigten sich insbesondere bei Gemüsekulturen unter Glas, bei denen ein schwaches Wachstum und damit eine verzögerte Ernte die Folge waren.

Dazu kam noch der Schneefall im Frühjahr und die Kältewelle im März. "Noch nie wurden so spät im Jahr derartig niedrige Temperaturgrade erreicht", so die Versicherung mit Blick auf Wien. Auf die Kälte folgte eine trockene Hitzewelle und dann Anfang Mai Hagel. "Am 4. Mai gab es in der Buckligen Welt sowie im Mittelburgenland und in der Steiermark schwere Hagelschäden. Am Pfingstwochenende verursachte der Hagel schwere Schäden, diesmal in Salzburg und erneut in der Steiermark und im Burgenland", so die Hagelversicherung.

Mehr Wetter auf KURIER.at/wetter

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.