Wenig überraschend: Nutzer von Mobile Banking besuchen ihre Bank-Filiale seltener.

© Reuters/SHANNON STAPLETON

Umfrage
09/16/2013

Mobile-Banking verdrängt Filialen

40 Prozent der Österreicher nutzen Mobile Banking. Drei Viertel davon gehen seltener in eine Filiale.

Vierzig Prozent der Österreicher nutzen Mobiles Banking, ergab eine Umfrage der ING-Diba. Im Schnitt verwendeten 37 Prozent der Befragten in zwölf europäischen Ländern ihr mobiles Gerät für Bankgeschäfte. Wenig überraschend gehen drei von vier Österreichern (78 Prozent), die Mobiles Banking nutzen, nun seltener in ihre Filiale.

Offenbar differenzieren die Österreicher bei der Nutzung der neuen und aus Sicherheitsgründen oft kritisierten Technologie. 42 Prozent können sich laut Umfrage vorstellen, so ihren Kontostand zu überprüfen. 28 Prozent würden damit Überweisungen tätigen, aber nur 1 Prozent Wertpapiergeschäfte abwickeln.

Befragt wurden vom Institut Ipsos online "knapp 12.000" Erwachsene in 12 Ländern (Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Spanien, Türkei)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.