Der Uhudler.

© APA/HANS PUNZ

Burgenland
09/29/2017

Uhudler soll markenrechtlich geschützt werden

Dies solle dem Tourismus und der Wirtschaft zugutekommen.

Der südburgenländische Uhudler soll - ähnlich wie Prosecco oder Champagner - markenrechtlich geschützt werden. Beim Uhudler solle sichergestellt werden, dass er mit dieser Bezeichnung nur aus dem Südburgenland bezogen werden kann, teilte Agrarlandesrätin Verena Dunst (SPÖ) am Freitag mit. Dies soll dem Tourismus und der Wirtschaft zugutekommen.

Mittlerweile gebe es zahlreiche Produkte, welche mit Uhudler veredelt würden. Diese Vielfalt gelte es zu schützen. Weiters soll die Zusammenarbeit mit den Genussregionen Österreichs forciert werden.

Die Anbaufläche sei im vergangenen Jahr um 16 Hektar gewachsen, so Dunst. In Summe gebe es im Landessüden nun rund 70 Hektar Rebfläche. So dürfte man heuer auf eine Produktionsmengen von rund 450.000 Flaschen Uhudler kommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.