© Toyota

Autohersteller
08/04/2016

Toyota im Rückwärtsgang: Gewinnprognose gesenkt

Der Höhenflug des Yen macht dem japanischen Autoriesen zu schaffen.

Der starke Yen setzt Toyota zu. Der Weltmarktzweite nach Volkswagen rechnet im laufenden Geschäftsjahr bis Ende März nur noch mit einem operativen Gewinn von umgerechnet 14,15 Mrd. Euro, wie die Japaner am Donnerstag ankündigten. Dies wäre ein Minus von 44 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Zuletzt hatte Toyota noch 15,04 Mrd. Euro angepeilt.

Im abgelaufenen ersten Geschäftsquartal fiel der operative Gewinn um 15 Prozent auf 5,68 Mrd. Euro. Der Höhenflug des Yen belastet vor allem exportorientierte Unternehmen wie Toyota, weil er japanische Waren im Ausland teurer macht. Volkswagen kam von April bis Juni auf ein um Sondereffekte bereinigtes Betriebsergebnis (Ebit) von 4,4 Mrd. Euro.

Für das laufende Geschäftsjahr bekräftigte Toyota seine Absatzprognose von 10,15 Millionen Fahrzeugen. Zuletzt hatte der Konzern 10,09 Millionen Auto verkauft. Wegen der Folgen des Anti-EU-Referendums in Großbritannien rechnen die Japaner allerdings mit einem etwas schwierigeren Marktumfeld in den Industrieländern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.