Wirtschaft
02.03.2018

Toni's Freilandeier geht wohl an Rewe

Zwei Bieter waren nach Ausscheren der Landwirte noch übrig, der Verkauf an den deutschen Handelsriesen ist aber noch nicht in trockenen Tüchern.

Die Marke Toni's Freilandeier wird aller Voraussicht nach um einen Millionen-Betrag an die Handelskette Rewe gehen. Sie war dem Vernehmen nach am Freitag bei der Gläubigerausschuss-Sitzung Höchstbieter. Zwei Interessenten hatten nach dem Ausscheren der zuliefernden Landwirte einen Rückzieher gemacht, hieß es seitens der Kreditschützer. Noch sei der Verkauf aber "nicht in trockenen Tüchern".

Von den vier Bietern waren bei der Sitzung nur noch zwei übrig geblieben, die beide nur noch Interesse an der Marke hatten. Masseverwalter Helmut Fetz schilderte, dass einer der beiden den Zuschlag bekam und auch die Gläubiger das Angebot angenommen haben. Die Unterlagen werden nun noch dem Insolvenzgericht vorgelegt, außerdem läuft der Betrieb wie vereinbart bis nach Ostern weiter. Danach gehen die Markenrechte aber an den Höchstbieter.

Angeblich siebenstelliger Kaufpreis

Seitens des Alpenländischen Kreditorenverbandes (AKV) hieß es am Freitag, dass der Verkauf noch nicht zu 100 Prozent über die Bühne sei. Es könne sich immer noch ein Bieter melden, der das gesamte Unternehmen kauft, wenngleich die Chancen dafür wohl eher gering seien. Ein Interessent hätte sich wahrscheinlich schon gemeldet.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, dem Vernehmen nach soll es sich aber um eine untere siebenstellige Summe handeln. Seitens des Rewe-Konzerns gab es am Freitag vorerst keine Bestätigung für den Deal.