Wirtschaft
15.10.2017

Tesla: Bis zu 700 Mitarbeiter werden entlassen

Der Elektroauto-Hersteller bestätigt Kündigungen auf Grund von Leistungsüberprüfungen, nennt aber keine Zahlen.

Der US-Elektrofahrzeugbauer Tesla hat mitten im pannenbehafteten Produktionsaufbau für sein erstes verhältnismäßig günstigeres Auto "Model 3" in großem Stil Mitarbeiter entlassen. Laut internationalen Medien- und Agenturberichten kam es nach einer jährlichen Mitarbeiterbewertung zu 400 bis 700 Entlassungen. Das Unternehmen bestätigte Entlassungen, nannte aber keine Zahl.

"Wie bei allen Firmen können auch bei Tesla Leistungsüberprüfungen gelegentlich zum Abschied von Beschäftigten führen", teilte der US-Autobauer mit. Nach Informationen der "San Jose Mercury News" vom Wochenende sind und den bis zu 700 Betroffenen Ingenieure, Manager und Arbeiter. Tesla hat nach eigenen Angaben insgesamt rund 33.000 Mitarbeiter und mehr als 2.000 offene Stellen.

Der Autobauer musste jüngst einräumen, dass die Produktion des für die Mittelklasse gedachten Model 3 bei weitem nicht so schnell anläuft wie geplant. Im vergangenen Quartal wurden statt der anvisierten 1.500 Fahrzeuge nur 260 gebaut. Tesla nannte keine genaueren Gründe, erklärte aber, es gebe keine grundlegenden Probleme in der Fertigung.

Tesla fertigt in Freemont, Kalifornien, wo auch viele Fahrzeugkomponenten gefertigt werden. Im Zuge der Sortimenterweiterung will Tesla die Produktion 2018 auf eine halbe Million Autos steigern, heißt es auf der Unternehmenshomepage.