Wirtschaft
30.05.2017

Supermarkt lässt Gesichter von Kunden analysieren

Supermarktketter Real startet Test in 40 Filialen. Partnerunternehmen will durch Datenerhebung Werbefilme optimieren.

Die Supermarktkette Real lässt in einigen Filialen in Deutschland die Gesichter ihrer Kunden analysieren. In 40 Märkten werde durch das Unternehmen Echion "eine Blickkontakterfassung von Werbebildschirmen im Kassenbereich" getestet, teilte Real am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AFP mit.

Demnach erfasst eine Kamera über jedem Bildschirm alle Blickkontakte sowie Zeitpunkt und Dauer der Betrachtung. Außerdem würden Alter und Geschlecht der Betrachter analysiert. Zunächst hatte Spiegel Online darüber berichtet.

Für Millisekunden gespeichert

Nach Angaben von Real sind die von der Kamera erfassten Bilder nur für etwa 150 Millisekunden im Speicher. Sie werden demnach "weder übertragen noch gespeichert". Aus ihnen würden lediglich Metadaten ermittelt, die dann verschlüsselt an Echion, den Betreiber der Kameras, gesendet würden. Dem Supermarktbetreiber zufolge will Echion mithilfe der Daten "die Qualität der ausgestrahlten Werbefilme zielgruppenorientiert anpassen".

'Dieser Markt wird videoüberwacht'

Datenschutzrechtliche Bedenken hat der Betreiber von 283 Supermärkten in ganz Deutschland nicht. "Eine Information für unsere Kunden erfolgt über eine gut sichtbare Hinweisbeschilderung 'Dieser Markt wird videoüberwacht'", erklärte ein Real-Sprecher. Zudem erfolge die Erkennung der Personen "komplett anonym". Deshalb entstehen dem Sprecher zufolge "keine personenbezogenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes".