BIG investiert zwei Milliarden Euro in Wohnungen

Mitterlehner: Neues Investitionsprogramm schafft m
Foto: BMWFW Minister Mitterlehner (Mitte) mit BIG-Chefs Gleissner (li.) und Weiss.

Wirtschaftsminister startet Bauinitiative: 10.000 Wohnungen werden in den nächsten sechs Jahren errichtet.

In Österreich werden zwar 48.000 Wohnungen pro Jahr gebaut, aber die Nachfrage übersteigt das Angebot deutlich. Darum steigt jetzt auch die staatseigene Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) und ihre Tochter Austrian Real Estate (ARE) groß in den Wohnbau ein. In den nächsten sechs Jahren werden um zwei Milliarden Euro rund 10.000 freifinanzierte Wohnungen errichtet.

"Wir wollen einen Impuls setzen, der die Konjunktur belebt und zugleich mehr leistbaren Wohnraum schafft", sagte Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, zu dessen Ressort die BIG gehört, am Donnerstag anlässlich eines Spatenstichs in Wien. Um eine Milliarde Euro sollen 6000 Mietwohnungen entstehen, die im Bestand der ARE bleiben werden. Mit der zweiten Milliarde sollen 4000 Eigentumswohnungen errichtet werden, die in der Folge verkauft werden. Die ARE wird vor allem in Ballungsräumen wie Wien, Linz und Graz bauen. So werden Projekte auf eigenen Liegenschaften alleine oder mit Partnern entwickelt bzw. von Bauträgern zugekauft.

"Es gibt dazu bereits auf der Achse Linz–Wels Initiativen. Wir sind aber auch mit dem Grazer Bürgermeister in Gesprächen, wo es eine große Nachfrage nach Wohnraum gibt", sagt BIG-Geschäftsführer Hans-Peter Weiss zum KURIER. "Da ist einiges in Bewegung und da wollen wir einfach dabei sein." Finanziert werden die Projekte über Anleihen, Kredite und aus Einnahmen.

Große Pläne

Insgesamt hat die BIG, die 2800 Objekte für den Bund bewirtschaftet, derzeit 3500 Wohnungen in Planung. Zum Teil werden große Büroimmobilien, die nicht mehr genutzt werden, in Wohnraum umgebaut. Auf dem Areal des ehemaligen Wiener Hauptzollamtes in der Schnirchgasse entstehen drei Wohntürme ("TRIIIPL") mit 800 Wohnungen. Partner ist dabei die Soravia-Gruppe.

"Wir warten hier noch auf die Widmung durch die Stadt", sagt BIG-Sprecher Ernst Eichinger. Auch auf dem Ex-Postbus-Gründen in der Wiener Erdberger Lände werden auf fünf Hektar Grund mehr als 700 Wohneinheiten entstehen. Hier sitzt die BIG mit der Premium Immobilien AG in einem Boot. Und: Am neuen Wiener Hauptbahnhof mischt die BIG kräftig mit. Dort werden zwei Objekte mit insgesamt 425 Wohnungen von Bauträgern angekauft. "Ein großer Teil der Ankäufe soll im Bereich leistbaren Wohnen erfolgen", sagt BIG-Geschäftsführer Wolfgang Gleissner. Ziel sei es, das mittlere Preissegment im freifinanzierten Bereich abzudecken. Eine große BIG-Wohnanlage entsteht auch auf dem Wiener Rosenhügel: Der neue Stadtteil "Wildgarten" soll etwa 1000 Wohneinheiten umfassen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?